Weiterempfehlen Drucken

Canon: Powershot A85 mit vier Megapixel-Auflösung

Nachfolgerin der Powershot A70

Mit der Powershot A85 präsentiert Canon die Nachfolgerin der Powershot A70. Die Auflösung von vier Megapixel erlaubt großformatige Drucke bis zum A3-Format – erhältlich ist die Powershot A85 ab August. Das optische Dreifach-Zoom ist mit einer maximalen Blendenöffnung von F2,8 - 4,8 sehr lichtstark und der Brennweitenbereich entspricht 35-105 mm beim Kleinbildformat. Der Neun-Punkt AiAF (Artificial intelligence Auto Focus) stellt laut Canon auch in Situationen automatisch scharf, in denen sich das Hauptmotiv außerhalb der Bildmitte befindet. Die 12 Aufnahme-Modi werden durch den Special Scene Mode erweitert. Dahinter verbergen sich sechs Motiv-Voreinstellungen für knifflige Aufnahmesituationen. Der Mode Special Scene umfasst Einstellungen für Strand-, Feuerwerk-, Unterwasser-, Laub-, Schnee- und Innen-Aufnahmen.
Der speziell für die Digitalfotografie entwickelte Canon DIGIC-Bildprozessor sorgt für schnelle Bildverarbeitungs- und Speicherzeiten und ist zudem das Hirn der iSAPS-Motivanalyse (Intelligent Scene Analysis based on Photographic Space). Diese im Modus »Automatik« aktive Technologie analysiert das Motiv vor der Aufnahme, um die Belichtung, den automatischen Weißabgleich und die Autofokus-Einstellung zu optimieren. Gespeichert werden die Daten auf der Compactflash-Karte (Typ I). Im Movie-Modus sind bis zu dreiminütige Videoaufnahmen mit Ton möglich. Die neue Print-and-Share-Taste erlaubt den Druck ohne PC auf Knopfdruck und vereinfacht die Datenübertragung. Im Lieferumfang der Powershot A85 ist neben USB- und AV-Kabel, Batterien und einer 32-MB-CF-Karte ein umfangreiches Software-Paket enthalten.

Canon http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

KBA: Drivetronic Plate Ident für Rapidas im Halb-, Mittel- und Großformat

Fehlerfreies Zuordnen von Druckplatten in der KBA-Bogenoffsetmaschine – Positionieren der Druckplatten per Plate Position Check

An Bogenoffsetmaschinen der Rapida-Baureihen von KBA erfolgt der Druckplattenwechsel meist vollautomatisch mit FAPC bzw. simultan mit Drivetronic SPC. Als höchste Automatisierungsstufe bei KBA-Maschinen gibt es an der Rapida 106 den fliegenden Jobwechsel (Flying Job Change). Für die richtige Position und Reihenfolge der Druckplatten in der Maschine sorgt dabei Drivetronic Plate Ident. Diese Automatisierungs-Option trägt zur weiteren Reduzierung der Rüstzeiten bei und bringt die Maschine nahezu ohne Korrekturen in die Auflagenproduktion. War Drivetronic Plate Ident bisher nur für Maschinen der Baureihen Rapida 106, Rapida 145, Rapida 164 und Metalstar 3 mit Drivetronic SPC verfügbar, gibt es dies Option ab sofort auch für diese Baureihen mit FAPC-Plattenwechsel. Die Halbformat-Maschinen Rapida 75 Pro und Rapida 76 können künftig ebenfalls mit dieser Automatisierungsfunktion für den FAPC ausgestattet werden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...