Weiterempfehlen Drucken

Canon veröffentlicht Version 5.0 des Output-Management-Systems Prisma Production

Workflow-Management verbessert, neue Tools integriert
 

Canon hat das Workflow- und Output-Management-System Prisma Production (ehemalige Océ-Lösung) überarbeitet und nun in der Version 5.0 auf den Markt gebracht.

Canon bringt die Version 5.0 von Prisma Production, dem vollautomatischen Workflow- und Output-Management-System für den Geschäfts-, Buch-, Mailing- und Transaktionsdruck, auf den Markt. Die Lösung verfügt über einige Verbesserungen und erweiterte Workflow-Management-Funktionen, darunter auch neue Tools wie Inkcontrol und Print File Enhancer sowie Modifikationen bisheriger Funktionen.

Inkcontrol ist eine dynamische neue Funktion für eine präzise und transparente Auftragsabrechnung. Kunden sollen damit den auftragsspezifischen Tintenverbrauch schon vor dem Drucken abschätzen können. Bei der Berechnung des Verbrauchs stützt sich Inkcontrol laut Canon auf das Aufrasterungsmodul des Océ SRA-MP-Controllers und Daten über die Tröpfchengröße.

Eine weitere neue Funktion mit der Bezeichnung Print File Enhancer soll Druckdienstleistern die Verbesserung oder Änderung von PDF- oder AFP-Dateien über eine grafische Benutzer-
oberfläche ermöglichen. Mit wenigen Mausklicks können Anwender Indexinformationen erstellen, Strichcodes, Text oder Bilder hinzufügen, Seiten einfügen, Inhalte verschieben oder Druckdateien sortieren, so Canon. Last-Minute-Änderungen der druckfertigen Dateien seien so möglich, ohne auf die Originalanwendung zurückgreifen zu müssen.

Das Professional Book Module wurde in Prisma Production 5.0 weiterentwickelt. Es erlaubt Nutzern, die digitale Buchproduktion über effiziente Batch-, Barcode- und Scan-Prozesse zu automatisieren. Eingehende Aufträge werden laut Canon aufgrund von Parametern, die die Prozesseffizienz verbessern, gruppiert. Dies ermögliche eine automatisierte und rentable Produktion von Büchern in kleinen Auflagen.

Wie Canon auch betont, verfügt der verbesserte Professional Document Composer (PDC) über eine neue Benutzeroberfläche für ein intuitives Ausschießen von Dateien, sodass die Produktion von Büchern und personalisierten Dokumenten rationalisiert wird. Der PDC sei vollständig in die Prisma-Production-Lösung integriert und werde für eine maximale Automatisierung über das Job-Ticket gesteuert. Dies mache den Einsatz von Fremdsoftware zum Ausschießen überflüssig und ermögliche einen vollautomatisierten Workflow. Für Druckdienstleister im Grafikbereich biete Prisma Production eine generische JDF/JMF-Schnittstelle zu vorgelagerten Systemen sowie Konnektoren für Agfa Apogee und Fujifilm XMF.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...