Weiterempfehlen Drucken

Canon-Studie: Web-to-Print in Europa ein Wachstumsmarkt

Aktuell befindet sich der Markt aber noch in einer frühen Entwicklungsphase

Einer von Canon Europe in Auftrag gegebenen und vom Marktforschungsunternehmen Infotrends durchgeführten Studie zufolge wird die Zahl jener Unternehmen, die über Web-to-Print-Lösungen verfügen, in den nächsten fünf Jahren um 68 % steigen. Grundlage der Studie waren 652 Interviews mit Akzidenzdruckereien, Digitaldruck-Spezialisten, Copyshops und Prepress-Agenturen in 13 europäischen Ländern (nicht bekannt wurde, wie sich die genaue prozentuale Zusammensetzung aller befragten Betriebe in ihrer produktionstechnischen Ausrichtung darstellt).
Bisher nutzen allerdings erst rund ein Drittel der Befragten eine Web-to-Print-Lösung, über die sie im Schnitt 14 % ihres Auftragsvolumens generieren. Die Anwender rechnen jedoch mit einer Nachfragesteigerung. Schon 2010 sollen mehr als ein Drittel aller Druckaufträge bei ihnen über webbasierte Anwendungen eingehen. Der Gegenwert derart übermittelter Auftragsvolumina wird dann laut Infotrends auf 10,5 Milliarden Euro zu beziffern sein.
Jedoch bieten die meisten Druckereien in Sachen Web-to-Print bisher lediglich Grundfunktionen über das Internet an – trotz der momentan verfügbaren großen Bandbreite an Geschäftsmodellen. Umfassende, automatisierte Web-to-Print-Funktionen, variable Datenanwendungen oder integrierte Marketingkampagnen werden von Web-to-Print-Anbietern noch selten eingesetzt. Zu den heute am häufigsten über Web-to-Print abgewickelten Druckprodukten zählen Werbedrucksachen (in 80 % aller Web-to-Print praktizierenden Druckereien), Geschäftsdrucksachen (69 %), Kataloge (56 %), Handbücher (53 %) und Direct Mailings (50 %).
Dass die europäische Druckindustrie scheinbar in zwei Lager zerfällt, ist eine weitere interessante Tatsache, die die Studie zutage förderte. Einerseits gibt es die ehrgeizigen, technologieerfahrenen Unternehmen, die entweder bereits über Web-to-Print verfügen oder es einführen wollen, andererseits jene Firmen, die derartige Möglichkeiten erst noch für sich erschließen müssen oder ganz ablehnen (wie groß die beiden Gruppen genau sind, wurde nicht explizit angegeben). Letztere glauben nur zu 17 % überhaupt nicht an das Konzept Web-to-Print, nutzen derzeit aber andere digitale Möglichkeiten, um von ihren Kunden Druckdaten zu bekommen. Die meisterwähnten Investitionshindernisse: Die Kosten (25 %), das Fehlen passender Druckanwendungen (25 %), mangelhafte IT-Kenntnisse (21 %) und eine geringe Kundenakzeptanz (20 %).

Canon Deutschland GmbH http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Komori Lithrone GX44RP neu: Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung

Japanischer Druckmaschinen-Hersteller erweitert seine Lithrone-G-Baureihe um eine Maschine im vergrößerten Format 4

Die Komori Corporation hat ihre Lithrone-G-Baureihe nach der GX40RP nun mit der GX44RP erweitert. Auch diese Bogenoffset-Druckmaschine ist für Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung entwickelt worden. Sie kann ein breites Spektrum an Substraten verarbeiten und soll identische Schön- und Widerdruckqualität liefern, wie Komori aktuell meldet. Die für den puderfreien H-UV- oder UV-Betrieb konzipierte Baureihe ist mit dem integrierten Steuersystem KHS-AI ausgestattet und druckt bis zu 15000 Bogen pro Stunde.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...