Weiterempfehlen Drucken

Canon: Tintenstrahldrucker für das A3-Überformat

S6300 druckt in jeder Richtung die richtige Farbreihenfolge

Der neue Canon-Farbdrucker S6300 druckt bis zum A3- Überformat, 17 Seiten beim Korrespondenzdruck (A4) und besitzt 2.400 x 1.200 dpi Auflösung. Gedacht ist er für den grafischen und kreativen Bereich. ab September soll der Drucker erhältlich sein. Hochwertige und schnellen Drucke von Präsentationsvorlagen und Dokumentensätzen soll der Canon S6300 ausgeben - von Postkartengröße bis zum Präsentationsformat A3+. Fünf Präzisionsmotoren treiben alle mechanischen Komponenten an. Canon orientiert sich bei der Farbsteuerung des Druckers jetzt am professionellen Offsetdruck. Dort ist die Einhaltung der korrekten Reihenfolge beim Auftrag der Druckfarben ein Muss. Prinzipbedingt war dies jedoch bislang bei den bidirektional druckenden Tintenstrahldruckern nicht gewährleistet. Je nach Druckrichtung erfolgt hierbei die Farbübertragung abwechselnd korrekt und in umgekehrter Reihenfolge, was die Wiedergabe kritischer Bildanteile - etwa bei Verläufen oder feinen Mustern - beeinträchtigt. Besonders stark fällt das beim Druck auf großformatigem Papier auf.
Canon hat dieses Problem jetzt beim S6300 gelöst. Im Druckkopf befinden sich zwei symmetrische Düsenpärchen pro Farbe, zwischen denen bei jedem Richtungswechsel des Druckkopfschlittens gewechselt wird. Die Anordnung der insgesamt 1.088 Farbdüsen ist so gewählt, dass in jeder Druckrichtung die Farbe in der richtigen Reihenfolge mit 2.400 x 1.200 dpi zu Papier gebracht wird. Die Canon High Colour-Tinten bieten leuchtende, natürliche Farben beim Fotodruck und hohe Lichtbeständigkeit beim Druck auf bestimmten Papiersorten. Der Anschluss des S6300 erfolgt über die USB- oder Parallel Schnittstelle, die Installation des Treibers ist dank der einfachen Bedienerführung auch für den weniger erfahrenen Anwender eine Sache weniger Sekunden. Der S6300 wird mit Software für die gängigen Windows-Betriebssysteme und Apple Macintosh mit USB-Schnittstelle geliefert. Für die Einbindung ins Netzwerk bietet Canon jetzt die neuen JCI-Pricom Adapter an. Für den neuen Drucker gibt es das passende Material. Das Professional Fotopapier PR-101 besitzt edlen Hochglanz und steht jetzt auch in den Formaten A3 und A3+ zur Verfügung.

Canon http://www.canon.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...