Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Wie Canon den Digitaldruck auf der Messe „entfesseln“ will ...

Weltpremieren, weltweite Markteinführungen und ein Prototyp mit neuer Inkjet-Technologie
 

Bereits als Prototyp auf der Drupa zu sehen: „Voyager“, ein 7-Farb-Produktionsdrucksystem im B2+-Format für die Herstellung von Fotodruckprodukten im Schön- und Widerdruck, das mit einer komplett neu entwickelten Inkjet-Technologie arbeiten soll.

„Unleash Print“ ist das Motto von Canon zur diesjährigen Drupa. Und in der Tat hat der japanische Hersteller den Digitaldruck auf der Messe „entfesselt“: Zehn Jahre nach der Canon-Premiere im Produktionsdruck präsentiert das Unternehmen in Düsseldorf in fast allen Bereichen seines Angebots Neuerungen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Weltpremiere des Inkjet-Rollendrucksystems Océ Colorstream 6000 Chroma, die weltweite Markteinführung der Imagepress C8000VP und des Flachbettdrucksystems Océ Arizona 2200 sowie die Vorstellung eines Prototyps des künftigen Inkjet-Fotodrucksystems „Voyager“.

Canon präsentiert auf der Drupa mehr als 25 Live-Produktionsworkflows mit komplexer Verarbeitung von variablen Daten und spezifischen Weiterverarbeitungslösungen. Über 300 verschiedene Druckanwendungen sollen Kunden die Möglichkeiten veranschaulichen, wie sie ihr Druckdienstleistungsangebot erweitern und diversifizieren können. Zu den zentralen Highlights bei Canon auf der Drupa zählen:

  • Weltweite Premiere der Inkjet-Rollendrucksystems Océ Colorstream 6000 Chroma (print.de berichtete)
  • Weltweite Markteinführung des tonerbasierten Bogendigitaldrucksystems Imagepress C8000VP als Ergänzung zur erst im Herbst 2015 eingeführten Imagepress C10000VP
  • Weltweite Markteinführung von neuen Tinten und der neuen Color-Grip-Option für das Inkjet-Bogendrucksystem Océ Varioprint i300, mit der eine Druckproduktion auf gestrichenen Offsetpapieren ermöglicht werden soll
  • Erste öffentliche Präsentation des im Februar 2015 eingeführten Rollendrucksystems Océ Imagestream 2400 für die Produktion mit Offsetpapieren

Zudem steht die weltweite Markteinführung der UV-Flachbettdrucksystem-Serie Océ Arizona 2200 (mit den Maschinen Arizona 2260 und 2280) für Druckdienstleister, Fotofachlabore und Anwendungen im Fine-Art-Bereich auf dem Programm. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 63,4m² pro Stunde produzieren die Flachbettdrucker auf nahezu jedem starren, unregelmäßig geformten, schweren, weichen oder vorgeschnittenen Material und ermöglichen den unbeaufsichtigten Druck auf flexiblen Rollenmedien von bis zu 2,20 Metern Breite. Die Océ Arizona-2200-Serie ist ab sofort erhältlich.

Besucher der Drupa bekommen außerdem erstmals den Prototyp „Voyager“ zusehen, ein 7-Farb-Produktionsdrucksystem im B2+-Format für die Herstellung von Fotodruckprodukten im Schön- und Widerdruck, das mit einer komplett neu entwickelten Inkjet-Technologie auf unterschiedlichen Bedruckstoffen (darunter auch Offsetpapiere) arbeiten soll. Als Zielgruppe für „Voyager“ definiert Canon Druckdienstleister, die hochqualitative Printprodukte wie etwa Kataloge, Prospekte sowie Werbe- und Marketingkommunikationsmittel für Luxusgüter, Immobilien und die Lebensmittel- und Touristikindustrie herstellen. Also Produkte, bei denen das oberste Anliegen die Qualität der Bildreproduktion ist. Weiterhin biete die neue Inkjet-Drucktechnologie auf industriellem Produktionsniveau dank Hochglanzfotoqualität neue Möglichkeiten für Fotobücher und weitere Fotodruckprodukte. Als Prototyp ist „Voyager“ vorerst noch nicht kommerziell verfügbar.

Des Weiteren hat Canon zusammen mit der BDT Print Media GmbH eine integrierte Lösung zur Produktion von Bögen im Bannerformat in hohen Auflagen auf den Vollfarbdigitaldrucksystemen Imagepress C10000VP und C8000VP entwickelt. Mit dem VX-Banneranleger des deutschen Spezialmaschinenbauers für Papierverarbeitung sollen Canon-Kunden zukünftig auch Buchumschläge, sechsseitige A4-Prospekte, A4R-Querformatbroschüren, Kalender, Poster und viele weitere Druckprodukte erstellen können. Die Kombination der Canon Imagepress C10000VP mit dem VX-Anleger von BDT wird erstmals auf der Drupa 2016 in der Zone Verlagsdruck auf dem Canon-Stand (Halle 8a, Stand B50) vorgestellt. Der VX-Anleger kann Stapelhöhen bis 500 mm, Mediengewichte zwischen 60 und 350 g/m² und Medienlängen bis 762 mm verarbeiten. Die patentierte Tornado-Technik zum Separieren, Anheben und Transportieren der Medien soll eine schonende und zuverlässige Handhabung eines großen Medienspektrums gewährleisten. 

Zudem hat Canon sein Portfolio an Weiterverarbeitungssystemen für Kunden im Produktionsdruck ausgeweitet. Möglich macht dies eine neue Partnerschaft mit dem schwedischen Unternehmen Plockmatic. Die Partnerschaft umfasst zwei Produkte aus dem Portfolio von Plockmatic: die Broschürenfinisher BLM 50 und BLM 35. Kunden von Canon sollen damit Rückenstich-geheftete Broschüren mit flachen Rücken und einem Umfang bis zu 200 bzw. 140 Bögen bei voller Produktivität fertigen können. Beide Modelle seien geeignet für gestrichene, ungestrichene und strukturierte Papiere mit einer Grammatur von 300 g/m². Die erste öffentliche Vorstellung einer Linie bestehend aus dem Canon-Produktionsdrucksystem Imagepress C800 und dem Plockmatic-Broschürenfinisher BLM50 gibt es bei Canon auf der Drupa.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Auf einen Blick: Das ist neu in Quark Xpress 2017

Kompaktes Video zeigt die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Auch in diesem Jahr hat Quark Software Inc. eine aktualisierte Version seines Seitenlayout-Tools Quark Xpress herausgebracht. Die neuen Möglichkeiten von Xpress 2017 reichen erneut weit über eine einfache Produktpflege hinaus. Offensichtlich verfolgt Quark einen Plan: Alle gängigen Aufgaben, die bei der Seitengestaltung anfallen können, sollen auch direkt in Xpress möglich sein! Diesmal erhielt vor allem die Bearbeitung von platzierten Bildern einen ordentlichen Schub.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...