Weiterempfehlen Drucken

Canon auf der Viscom: Deutschlandpremiere der Océ Arizona 660 GT

Flachbettdrucksystem ist einen durchgängigen Workflow für die Verpackungsproduktion zu sehen
 

Canon stellt auf der Viscom in Düsseldorf erstmals seine Océ Arizona 660 GT in Deutschland vor.

Canon präsentiert auf der Viscom in Düsseldorf zum ersten Mal in Deutschland seinen neuen Flachbettdrucker Océ Arizona 660 GT. Das LFP-System ist vor Ort in einen durchgängigen Produktionsablauf für den Verpackungsdruck eingebunden, der Softwarelösungen für Verpackungsdesign, Vorverarbeitung und Nesting, Farbmanagement und Druck sowie die Nachverarbeitung umfasst.

Der Workflow auf dem Canon-Stand beginnt mit dem Verpackungsdesign. Mit "V-Pack" wird eine Lösung präsentiert, die Zugriff auf eine umfangreiche Musterbibliothek bieten und die einfache Kreation neuer Verpackungen ermöglichen soll. Präsentieren lassen sich die neuen Verpackungsideen durch den einfachen Datenaustausch mittels 3D-PDF, welche die Präsentation von vorläufigen Entwürfen am Bildschirm und via Internet bereits während der Konstruktion erlaubt.

Nach der Freigabe des Verpackungsdesigns sorgt "Pro-Cut-Prepress" für die Vorbereitung von Schneidemarken, Barcodes und Werkzeugzuordnungen. Die Software "Pro-Cut Nesting" soll die Druckvorbereitung noch weiter vereinfachen, indem sie die Aufträge nach ihrer tatsächlichen Form schachtelt und damit den Materialverbrauch senkt. Vorgeschnittenes Material werde so nicht mehr benötigt.

Angesteuert wird der Océ Arizona 660 GT über ein Onyx Thrive RIP. Die Onyx-Thrive-Druck-Workflow-Software verarbeitet unterschiedliche Datenformate und reproduziert die Kundendokumente auf vorhersehbare Weise, so der Hersteller. Das Flachbettdrucksystem druckt CMYK mit den neuen UV-härtenden Tinten IJC258. Die UV-Tinte haftet nach Angaben von Canon auf Kunststoffen wie u.a. Acryl, Dibond und Forex. Zwei weitere Druckbehälter sind mit weißer Tinte ausgestattet. Die Leistung des Flachbettdruckers liegen bei bis zu 60 m² pro Stunde. Von den neun Printern der Océ-Arizona-Serie ist er der Produktivste.

Eine Bürkle-Lackieranlage versieht am Canon-Stand die gedruckten Bögen mit einer UV-Lackschicht. Die Anlage ermöglicht den Auftrag von Primern, Grundierungen oder Schutzlacken für die vollflächige Veredelung digital bedruckter Medien im Durchlauf mit lösungsmittelfreien UV-Lacken und direkter Lackhärtung mittels UV-Strahlung von oben. Danach stellt das Océ-Pro-Cut-Nachverarbeitungssystem alle notwendigen Werkzeuge zum Schneiden und Rillen bereit. Océ Pro-Cut ist eine Komplettlösung, die Nachverarbeitungsschritte automatisieren und den Arbeitsablauf von der Druckvorstufe bis zur Nachverarbeitung optimieren soll. Die Lösung umfasst einen Schneidetisch von Zünd, ein Softwarepaket für die Druckvorstufe, zur Vorverarbeitung der Schneidedaten und Ansteuerung des Systems, sowie Beratung, Service und Support.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...