Weiterempfehlen Drucken

Canon und Océ: Zwei neue, gemeinsam entwickelte Drucksysteme

Océ-Varioprint-DP-Serie und Canon Imagerunner Advance C9000S Pro

Die neue Varioprint-DP-Reihe ist in vier verschiedenen Ausführungen erhältlich und eignet sich für die Produktion von kleinen bis mittleren Auflagen.

Nach der Präsentation der Imagepress C7000 VPS im Mai dieses Jahres haben Canon und Océ nun zwei weitere, gemeinsam entwickelte Produktionsdrucksysteme vorgestellt: Die Océ Varioprint-DP-Serie, die vier verschiedene Modelle von Schwarzweißdrucksystemen beinhaltet, sowie das Farbdrucksystem Canon Imagerunner Advance C9000S Pro.

Die Varioprint-DP-Serie eignet sich für die Produktion von kleinen und mittleren Auflagen und ist – abhängig von der Geschwindigkeit – in vier verschiedenen Ausführungen erhältlich: Als Varioprint 95 DP mit 95 A4-Seiten pro Minute, als Varioprint 105 DP mit 105 A4-Seiten pro Minute, als Varioprint 120 DP mit 120 A4-Seiten pro Minute sowie als Varioprint 135 DP mit einer Leistung von 135 A4-Seiten pro Minute. Die Schwarzweißdrucksysteme sind mit der Drucktechnolgie, Druckwerken und Controller von Océ ausgestattet, sowie mit integrierten Scan-und Endverarbeitungslösungen von Canon, die von der Imagepress-Serie übernommen wurden.

Zudem arbeitet das Drucksystem mit der Océ-Direct-Press-Technologie, die beim Druck, so der Hersteller, ohne den Einsatz von Licht, hohen Temperaturen oder elektrischen Ladungen auskommt und damit eine Alternative zu herkömmlichen Drucksystemen im Schwarzweißmarkt darstelle. Diese Technologie ersetze Prozessschritte wie Belichtung, Aufladung und Entwicklung durch einen einzigen digitalen Prozess, der nicht durch äußere Bedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Licht oder Temperatur beeinflusst werde. Dadurch lieferten die neuen Varioprint-DP-Modelle Druckergebnisse ohne Schlieren, Streifen oder Banding. Zudem sorge die Technologie dafür, dass in der Produktion keine Ozon-Emissionen abgegeben werden und die Arbeitsumgebung sauber bleibe.

Wie Canon berichtet, verbraucht die neue Modellreihe zudem um bis zu 30 Prozent weniger Energie als vergleichbare Systeme. Dafür sind die Systeme mit der integrierten Heat-X-Change-Technologie ausgestattet. Diese überträgt die beim Fixieren des Toners auf das Druckmedium entstandene Wärme auf die zu druckenden Folgeseiten. Durch das Recycling der Wärme soll sich der Energieverbrauch reduzieren. So verfüge das Drucksystem über einen besonders niedrigen TEC-Wert (Typical Energy Consumption) und könne über eine herkömmliche 220-Volt-Steckdose betrieben werden.

Der neue Canon Imagerunner C9000S Pro baut auf der Imagerunner-Advance-Pro-Serie auf und verbindet die Farbtechnologie von Canon mit dem Océ-Prisma-Sync-Controller. So lasse sich das neue System, das ebenfalls für kleinere Auflagen konzipiert worden ist, intuitiv und einfach betreiben. Zu den produktivitätssteigernden Funktionen, mit denen das System ausgestattet ist, zählen unter anderem ein Auftragsplaner und ein medienbasierter Workflow, der Ausfallzeiten minimieren und Kunden die effiziente Planung der Produktion ermöglichen soll.

Beide neuen Produktionsdrucksysteme sind ab sofort über den Canon- und den Océ-Direktvertrieb als auch über registrierte Händler erhältlich.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg Packaging Days: Verpackungsdruck wird digital

Heidelberg stellt Primefire 106 bei MPS in Obersulm vor

Kleinere Losgrößen, diversifizierte und individualisierte Produkte, kürzere Produktzyklen und entsprechend kurze Reaktionszeiten bis hin zu Personalisierungen – das sind die Herausforderungen, denen mit denen sich auch Verpackungsdrucker immer häufiger konfrontiert sehen. Begegnen kann man ihnen fast nur mit dem Digitaldruck. Die Primefire 106 von Heidelberg und Fujifilm soll eine Lösung dafür sein.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...