Weiterempfehlen Drucken

Cebit: Francotyp-Postalia präsentiert Neuheiten im digitalen Postversand

Neues Frankiersystem für die Postbearbeitung und Einführung des De-Mail-Angebots

Während der Cebit stellt Francotyp Postalia neben dem neuen Frankiersystem Postbase auch das De-Mail-Angebot der FP-Tochter Mentana-Claimsoft vor.

Francotyp-Postalia (FP), Komplettdienstleister für die Postbearbeitung, stellt auf der diesjährigen Cebit (6. bis 10. März) neue Produkte sowohl im Frankierbereich als auch für den vollelektronischen Briefversand vor. In Halle 3, Stand D08 erhalten Besucher einen Einblick in das Produktportfolio des Unternehmens mit Hauptsitz in Birkenwerder.

Postbase heißt das neue Frankiersystem, das FP auf der Cebit erstmals vorstellt: Die Maschine frankiert laut FP je nach Ausführung bis zu 65 Sendungen pro Minute und verfügt über einen großen Color-Touch-Screen. Dieser soll den Nutzer gezielt durch sämtliche Menüschritte führen, so dass auch für gänzlich ungeübte Bediener die intuitive Arbeit mit dem Frankiersystem möglich sein soll. „Der eigentliche Clou an der Postbase ist jedoch ihre Anbindung an unser neues FP-Portal“, erläutert Andreas Drechsler, Vorstand der Francotyp-Postalia Holding AG. „Auf dieser Website haben wir für unsere Kunden alle Services rund um die Frankiermaschine zusammengestellt – und darüber hinaus.“ So sollen Postbase-Nutzer dort künftig all ihre Daten einsehen, Updates herunterladen oder auch andere Mailservices in Anspruch nehmen können, so zum Beispiel die kostensenkende Postkonsolidierung oder den Briefversand per De-Mail. 

Ebenfalls zeitgleich zur Cebit will die FP-Tochter Mentana-Claimsoft GmbH ihr De-Mail-Angebot auf den Markt bringen. Wie der Mentana-Geschäftsführer Axel Janhoff erklärt, gehe man davon aus, dass das Unternehmen bis zur Messe die Akkreditierung zum De-Mail-Provider erhalten haben wird. Mit dem De-Mail-Angebot möchte sich Mentana-Claimsoft gerade an Behörden und Unternehmen richten, da diese Zielgruppen oft große Mengen an geschäftlicher Post versenden. Bei der De-Mail handelt es sich um eine verbindliche, vertrauliche und rechtssichere Form des vollelektronischen Briefversands. Ihre rechtliche Grundlage bildet das im vergangenen Jahr verabschiedete De-Mail-Gesetz. Anbieter der De-Mail-Technologie benötigen eine Akkreditierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Durch ihre Rechtssicherheit soll die De-Mail erstmals den vollelektronischen Versand vieler Dokumente ermöglichen, die bisher der Papierform bedurften, so zum Beispiel von Rechnungen, Auftragsbestätigungen, personenbezogenen Daten und Einschreiben mit Rückschein. Über das De-Mail-Angebot von Mentana-Claimsoft können sich Besucher ebenfalls am Messestand von Francotyp-Postalia informieren, Halle 3 D08.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Ricoh stellt zwei Textildirektdruckmaschinen vor

Ricoh Ri 3000 und Ricoh Ri 6000 sollen ab dem 3. Quartal sukzessive verfügbar sein

Mit dem Ricoh Ri300 und dem Ri 6000 hat der Hersteller Ricoh zwei neue Textildirektdrucker (Direct to Garment, DTG) angekündigt. Einen ersten Blick darauf konnten bereits die Besucher der Fespa in Hamburg darauf werfen. Beide Textildrucker verarbeiten laut Hersteller verschiedene Materialien, von 100 % Baumwolle und leichten, 100-prozentigem Polyester bis hin zu 50/50-(Polyester)-Mischgeweben für die Bekleidungsindustrie. Daher sollen sie sich unter anderem für den Druck auf T-Shirts, Stoffbeuteln, Sweatshirts oder Socken eignen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...