Weiterempfehlen Drucken

Censhare 4.0 mit neuer Struktur

Neues Konzept für Publishing, Kommunikation und Kollaboration

Das Unternehmen Censhare hat sein All-In-One Informations-und Publikationssystem umgestaltet und präsentiert mit Censhare 4.0 ein neues Konzept für die Bereitstellung von Lösungen für das Publizieren in Medienunternehmen, im Handel und in der Marketingkommunikation. Nach der Formel Publishing = Kommunikation und Kollaboration hat der Münchner Software-Hersteller die Struktur der Plattform neu gestaltet und laut eigenen Angaben deutlich verschlankt. Statt wie bisher sieben Module gibt es jetzt nur noch drei: Censhare Media Asset Management, Censhare Publishing System und Censhare Localization System. 

Das Censhare Media Asset Management bildet die Grundlage jeder Anwendung und ist als kostenlose Basis-Komponente in jeder Censhare-Lösung enthalten.

Das Media Asset Management wird mit dem Censhare Publishing System und/oder dem Censhare Localization System kombiniert. Das Publishing System ermöglicht laut Censhare einen integrierten Workflow bei der Produktion von Inhalten und der Kreation und Entwicklung von Publikationen aller Art – von Printmedien über Websites, mobile Content und Apps bis hin zu Inhalten für Social Media-Kanäle wie Blogs, Facebook und Twitter. Die Lokalisierung von Medien und Kommunikationsmitteln in verschiedenen Sprachen und die Erstellung von Varianten für regionale Verlaufsgebiete oder individuelle Zielgruppen kann mit dem Censhare Localization System realisiert werden. 

Censhare Media Asset Management, Censhare Publishing System und Censhare Localization System können laut Hersteller mit einer Vielzahl weiterer Tools und Optionen zu einer individuellen Lösung für jedes beliebige Publishingprojekt ausgebaut werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Auftragsübermittlung leicht gemacht: Enfocus kündigt Connect 13 an

Das neue Upgrade soll ab Ende Februar erhältlich sein

Enfocus hat das nächste große Upgrade seiner Produktlinie Enfocus Connect angekündigt. Connect 13, das Ende Februar 2015 erhältlich sein soll, legt den Schwerpunkt nach Aussage des Herstellers auf eine optimierte Kontrolle der Auftragsübermittlung. Zudem beinhalte das neue Upgrade einen neuen Connector, der die Ferninstallation rationalisiern und den Designern gleichzeitig einen zentralen Zugangspunkt bieten soll, um PDF-Dateien in Druckqualität zu erstellen, zu prüfen und sie automatisch an den Druckdienstleister zu senden.

» mehr

Das sind die PrintStars-Gewinner 2014

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat die Umbenennung der Drucker-Berufe dafür gesorgt, dass sich mehr und/oder qualifiziertere Personen in Ihrem Unternehmen bewerben?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...