Weiterempfehlen Drucken

Chili Publish mit interessanten Entwicklungen auf der Drupa 2016

Völlig neue PDF-Rendering-Technologie (Chili Rendro) und neue Version des Online-Editors Chili Publisher
 

Vereinfachte grafische Darstellung des Chili Rendro-Workflows.

Chili Publish wird auf der Drupa 2016 die Version 5.0 seines Online-Editors Chili Publisher vorstellen. Im Mittelpunkt wird hier eine neue Benutzeroberfläche stehen sowie erweiterte Funktionalitäten zur Anzeige von Spezialeffekten und zur Erhöhung der Zuverlässigkeit in Design und Bearbeitung hinsichtlich einer kontinuierlichen Marken- und Designkonsistenz. Highlight des Messeauftritts von Chili Publish dürfte aber das neue Produkt Chili Rendro 1.0 werden, eine neue technische Entwicklung, die ein schnelles, akkurates Rendering von PDF-Dateien ermöglichen soll, die anschließend auf jedem Gerät mit HTML5-Canvas-Unterstützung angezeigt werden können.

Chili Publisher 5.0. Beim Online-Editor Chili Publisher 5.0 wurde mit der Entwicklung Schritt gehalten, dass Benutzer heute routinemäßig von Geräten und Orten ihrer Wahl aus arbeiten. Hierfür wurde eine vollständig neue Benutzeroberfläche für die Onlinebearbeitung (mit dynamischer Anpassung des Arbeitsbereichs) entwickelt. Auch die direkte Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten in asiatischen Sprachen wird nun unterstützt. Die Freigabe von Chili Publisher 5.0 soll Benutzern zudem neue Effekte für Rahmen oder Texte bieten. User können nun nicht nur Schatten ziehen, sondern auch einem Rahmen einen inneren Schatten zufügen, um eine Illusion von Tiefe zu schaffen, so Chili. Es kann ein Leuchteffekt um einen Text oder Rahmen hinzugefügt werden. Eine abgeflachte Kante und Reliefs können verwendet werden, um eine Illusion von Aussparung auf Text oder einem Rahmen zu erstellen. Ebenfalls seien in dieser Version neue Anzeigefunktionen erhalten, die Benutzern ermöglichen, Spezialeffekte in 3D anzuzeigen. Lackierungen, Glanz- und Goldeffekte könnten nun in der 3D-Ansicht angezeigt werden.

Zudem gibt es Funktionalitäten zur Erhöhung der Zuverlässigkeit in Design und Bearbeitung hinsichtlich einer kontinuierlichen Marken- und Designkonsistenz:

  • Dynamic Asset Provider: Dieses Framework kann laut Chili verwendet werden, um dynamische Images von externen Quellen über einen „URL-Feed“ im Chili-Editor anzuzeigen. Ein dynamisches Image ist ein Image, das in Echtzeit durch variable Informationen aktualisiert wird, die durch den Chili-Editor an einen externen Dienst weitergegeben werden.
  • Gruppiertes Einpassen von Text: Der Chili Publisher enthält laut Hersteller verbesserte Funktionen zum Einpassen von Text auf mehreren nicht verknüpften Rahmen. Dadurch sollen Benutzer denselben Texteinpassungsstil auf allen Textrahmen anwenden können, wodurch konsistente Schriftgrößen im gesamten Dokument erzielt werden.
  • 3D-Faltung und -Modelle in HTML: Chili Publisher 5.0 macht den eigenständigen Viewer für 3D-Faltung und 3D-Modelle in HTML verfügbar.

Chili Rendro 1.0. Mit der Einführung dieser, von Chili selbst als „bahnbrechend“ bezeichneten Lösung zum Rendering von PDF-Dateien, wird den Benutzern eine Möglichkeit für schnelles, akkurates Rendering von PDFs zur Verfügung gestellt, die anschließend auf jedem Gerät mit HTML5-Canvas-Unterstützung angezeigt werden können sollen. Zudem soll Chili Rendro ein 3D-Modul beinhalten können, das PDF-Inhalte in tatsächlichen Anwendungsszenarien anzeigt. Chili Rendro wird als Javascript SDK (Software Development Kit) verfügbar sein, das Entwicklern direkten Zugriff auf zahlreiche Elemente bieten und verhindern soll, dass ein Browser-Plug-in erforderlich ist.
Einen ersten OEM-Partner für Chili Rendro gibt es bereits: Enfocus. Durch Kombination der neuen Technologie von Chili Publish für die Anzeige von PDFs im Internet mit der Lösung von Enfocus für Qualitätskontrolle und Workflows wurde ein Add-On-Modul für Enfocus Switch namens Switch PDF Review Module erstellt. Dieses Add-On-Modul für Enfocus Switch bietet Benutzern ein HTML5-browserbasiertes PDF-Prüftool. Das neue Modul soll die Flexibilität des Browsers mit den leistungsstarken „PDF Inspect“-Funktionen der Switch-Lösung kombinieren.

Hintergrundinformation Chili Rendro/standardisiertes Rendering:
PDF ist ein Format, das die Genauigkeit der Wiedergabe und des Kontextes sicherstellen soll, genau so, wie es eine gedruckte Kopie tut. Dies bedeutet, dass die PDF-Datei so angezeigt werden soll, wie es hinsichtlich Grafik und Kontext beabsichtigt war – und dies unabhängig davon, wer die PDF-Datei ansieht oder welche Plattform oder welches Gerät dafür verwendet wurde. Diese Anweisung wird in einer ISO-Norm beschrieben, und PDF-Reader müssen dieser Norm folgen, um diesen Grad an Genauigkeit sicherzustellen.
In der Realität erfüllt außer einigen Desktopanwendungen keiner der PDF-Reader diese Norm vollständig, so Chili. Das Ergebnis ist, dass PDF-Dateien nicht immer so angezeigt werden, wie es der Ersteller beabsichtigt hat. Diese Herausforderung entsteht durch unsere mobile Welt, in der PDF-Dateien für mobile Betriebssysteme ausgegeben werden und HTML-Umgebungen in den Problembereichen Transparenz, Mischmodus und Mehrfachüberdruck schlecht aussehen.
Chili Rendro soll dieses Paradigma grundlegend ändern. Aufgrund seiner strengen Einhaltung von ISO-Normen sei Chili Rendro laut Hersteller die einzige Rendering-Lösung, die echte und genaue Renderings von PDF-Dateien unabhängig vom Anzeigeort bietet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...