Weiterempfehlen Drucken

Cleverprinting-Handbuch steht zur Verfügung

Lieferbar ab dem 17. April 2013
 

Das neue Cleverprinting-Handbuch kann inklusive Testform vorbestellt werden.

Das neue Cleverprinting-Handbuch 2013 steht Interessierten ab 17. April zur Verfügung. Ein Screen-PDF zum kostenlosen Download soll bereits ab Freitag Abend auf der Cleverprinting-Webseite zum Download bereitstehen. Auch eine neue Testform ist zum kostenlosen Download verfügbar. Das Handbuch bietet auf 152 Seiten Fachwissen aus dem Bereich Druckvorstufe.

Komplett überarbeitet wurde unter anderem das Kapitel zur Monitorkalibratiion. Auf rund 20 Seiten findet der Leser nach Angaben des Unternehmens eine Mischung aus Kaufberatung und Kalibrationsanleitung. Zudem werden viele Fachbegriffe rund um die Kalibration erklärt.
Ebenfalls überarbeitet wurde das Kapitel Colormanagement in Indesign. In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass einige Anwender mit der CMYK-zu-CMYK-Richtlinie Schwierigkeiten hätten. Daher sei das Kapitel so umgeschrieben worden, dass zunächst mit der Standard-Richtlinie gearbeitet werde (Colormanagement für CMYK-Bilder AUS, Profile ignorieren), aber mit Hilfe vom Softproof, der Separationsvorschau und dem "Trick 17" alle CMYK-Bilder, die nicht zum Ausgabeprofil passen, dennoch bei der Ausgabe korekt konvertiert werden. Dies soll vor allem Einsteigern die Arbeit mit dem medienneutralen CMM in Indesign erleichtern.
Eine weitere Änderung gibt es bei der PDF/X-Zertifizierung. Ab sofort wird PDF/X direkt aus Indesign heraus exportiert und anschließend der Preflight in Acrobat durchgeführt. Auch dies komme besonders Einsteigern entgegen.
Des weiteren hat Cleverprinting das Kapitel Datencheck und Preflight mit Acrobat umfassend überarbeitet und auf den neuen Acrobat 11 angepasst. Neu hinzugekommen sind zudem "Ein Anruf bei der Druckerei", der "Besuch in einer modernen Offsetdruckerei", ein kleines Special zum Thema" maximaler Farbauftrag in Photoshop" und diverse andere Ergänzungen, Aktualisierungen und Verfeinerungen.
Das Handbuch inklusive Testform ist für 19,90 Euro in gedruckter Form erhältlich. Als Screen-PDF steht es zum kostenlosen Download auf der Website der Druckerei unter www.cleverprinting.de zur Verfügung.

Das Buch inklusive Testform kann hier vorbestellt werden: http://www.cleverprinting.de/shop/products/Buecher/PDF-X-und-Colormanagement-2013.html

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...