Weiterempfehlen Drucken

Closed-Loop-Konzepte für die durchgängige Automatisierung in der Zeitungsproduktion

MAN Roland thematisiert anwendungsorientierte Neu- und Weiterentwicklungen auf der Ifra-Expo

MAN Roland hat seinen Auftritt auf der Ifra-Expo 2006 auf das Schwerpunkt-Thema Automatisierung und dabei hauptsächlich auf die bilddaten-orientierte Schnittregisterregelung samt umfassendem Monitoring-System fokussiert.
Im Bereich Anlagenkonzepte stehen Heatset-Coldset-Hybridkonfigurationen und Möglichkeiten der Formatvariabilität im Vordergrund. Vor dem Hintergrund konkreter Anwendungen bei Kunden will der Aussteller »neue und kreative Ideen für Verlagshäuser demonstrieren, die zusätzliche Wertschöpfung ermöglichen« sollen.
Ein wichtiger Bestandteil sind Closed-Loop-Konzepte für die durchgängige Automatisierung in der Zeitungsproduktion. Diese Lösungen basieren auf Printnet, der Integrations- und Vernetzungssoftware für die Maschinensteuerung und die integrierten Komponenten von MAN Roland. Printnet vereinigt in sich Steuerungs-, Qualitätssicherungs- und Management-Funktionen.
Auf der Ifra-Expo wird die Printnet-Monitor-Funktion vorgestellt, die Monitoring-Anwendungen für die Bereiche Druckvorstufe, Druck, Weiterverarbeitung und Logistik integriert. Erste umfangreiche Installationen gab es bereits bei der in fünf Ländern tätigen Verlagsgruppe Passau GmbH.
Auch präsentiert MAN Roland in Amsterdam erstmals seine bilddatenbasierte, markenlose Schnittregisterregelung der Öffentlichkeit. Das neue, auf Bilddaten ausgerichtete System, das auf der Hardware der Schnittregisterregelung Cut-Con C basiert, arbeitet ohne Schnittregistermarken – die, anders als im Illustrationsdruck, bei der Zeitungsproduktion nicht durch den Beschnitt entfernt werden. Das bilddatenorientierte System erhöht laut MAN Roland gegenüber konventionellen Steuerungssystemen die Genauigkeit und Stabilität und sorgt auf diese Weise für konstante Qualität.
»Österreich«, die neue Zeitung aus Wien, wird auf einer Geoman teils im Coldset- und teils im Heatsetverfahren gedruckt. Diese spezielle Konfiguration bietet der Fellner Media AG folgende Vorteile: Sie kann mit gleicher Aktualität sowohl klassisches Zeitungspapier im Coldsetverfahren als auch gestrichene Papiere bedrucken, die bisher nur im Illustrationsdruck verwendet wurden. Die Anlage ist mit Trockner, Kühlwerk und Silikonauftrag ausgestattet und verfügt über vier Türme und vier Rollenwechsler. Sie ist in der Lage, 64 Seiten Broadsheet oder 128 Seiten Tabloid herzustellen. Das Besondere an dieser Maschine ist die Möglichkeit, gleichzeitig Coldset-Seiten in einem Teil der Drucktürme und Heatset-Produkte im anderen zu produzieren. Diese neue Form der Druckmaschine kann sowohl als Gesamtheit produzieren als auch gleichzeitig verschiedene Produkte unabhängig und parallel drucken. Hierfür mussten neben der Hardware insbesondere die Steuerungs- und Antriebssysteme entsprechend angepasst werden.
Da sich bereits in den vergangenen Jahren neue Formate bei den Zeitungen als wichtiger Trend herauskristallisiert hatten, werden bei der Ifra-Expo auch Formatvariabilität und Flexibilität zu den zentralen Themen gehören.
Präsentiert wird auch Up-Code, ein System, das die Zeitung über mobile Geräte mit interaktiven Anwendungen verbindet. Diese Technologie schließt die Lücke zwischen Print- und elektronischen Medien und macht Anzeigenwerbung zu einem mächtigen und nützlichen Instrument.

MAN Roland Druckmaschinen AG http://www.man-roland.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bloßer Kontakt setzt Duft frei

Neuartige Sleeve-Verpackung von Model Kramp – Applikation von Follmann-Duftlacken auch in der Kosmetikindustrie

Neben der Optik sind es vor allem auch Haptik und Duft von Verpackungen, die am POS die Kaufentscheidung mit beeinflussen. Multisensorisches Marketing setzt ganz auf sinnliche Momente. Prägungen, Folierungen, Düfte: Effekte, die wie gemacht für die Kosmetikbranche erscheinen. Mit einer neuen Serie von Follmann-Duftlacken können olfaktorische Reize bei Kontakt mit dem entsprechend lackierten Bereich der Verpackung ausgelöst werden. Das berichtet die Unternehmensgruppe Follmann.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...