Weiterempfehlen Drucken

Comservio bietet Web-to-Print als Cloud Service

Modular aufgebaute Lösung „brandStudio“ dient zugleich als Kundenbindungs-Tool
 

Cloudbasiertes Web-to-Print mit „brandStudio“ von der Marketing-Agentur Comservio.

Mit „brandStudio“ bietet die Comservio GmbH (Bad Soden) eine Cloud-basierte Web-to-Print-Lösung für Druckereien an, die online editierbare Dokumente (Flyer, Broschüren, Magazine etc.) anbieten wollen, um dadurch die gesamten Produktionsprozesse – von der Erstellung über die Freigabe bis hin zum Druck – zu optimieren.

„brandStudio“ basiert auf der Adobe-Indesign-Technologie. Nach eigenen Angaben bietet Comservio als einziger Anbieter aus der DACH-Region Print-on-Demand als Cloud Service an. Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Lösungen bestünde darin, dass die erstellten Dokumente durch den Editor direkt in Indesign online bearbeitet, gespeichert und die erzeugte Druckdatei sofort zum Drucken beauftragt werden kann. Außerdem sei es jederzeit möglich, die Dateien neu zu editieren oder zu aktualisieren. Kunden erhalten weltweit und 24 Stunden am Tag übers Internet Zugriff und können unabhängig von Zeit und Ort Dateien bearbeiten und Druckaufträge erteilen. Dadurch sollen die Unternehmenskunden nachweislich bis zu 70% der Kosten gegenüber dem Wettbewerb sparen können. 

„brandStudio“ sei auch ein Tool zur Kundenbindung. Einmal erstellt und hochgeladen, werden die Dokumente auf kostengünstige Weise bei absoluter Einhaltung der Vorgaben eines Corporate Designs online aktualisiert, so Comservio. Dies geschehe direkt und ortsunabhängig über den Webbrowser, ohne eigene Grafik- oder Layout-Kenntnisse und ohne die Installation von Software. Somit sei „brandStudio“ für jede Druckerei geeignet.

Die Leistungsmerkmale der „brandStudio“-Lösung werden laut Comservio von 500 Kunden in DACH-Region verwendet. „brandStudio“ besteht aus vier Modulen: einer Vorlagen-Bibliothek, einem Online-Editor, einem Online-Shop und einem Online-Arbeitsbereich für den Kunden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Edelmann: Neue Entwicklungen für Produktschutz und Verpackungsveredelung

Verpackungs-Lösungen aus 16 Produktionsstandorten weltweit auf der Interpack 2017 in Düsseldorf zu sehen

Der Heidenheimer Verpackungs-Produzent Edelmann will auf der im Mai in Düsseldorf stattfindenden Interpack 2017 (Halle 11, Stand A14. A18) die Möglichkeiten des Digitaldrucks, den Produktschutz mittels Serialisierung, die Integration elektronischer Elemente in Verpackungs-Lösungen und seine Rigid Boxes in den Mittelpunkt des Messeauftritts stellen. Ferner erhalten die Besucher einen Überblick zum Thema Hochveredelung von Verpackungen für die internationalen Märkte der Branchen Pharma, Kosmetik und Consumer Brands. Eine „internationale Werkbank“ für Kunden aus aller Welt rundet das Programm ab.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...