Weiterempfehlen Drucken

Übersetzungsprozesse nahtlos in Publishing-Workflows integrieren

Codesco stellt „Smart Translation Solution“ für Woodwing „Enterprise“ vor
 

Übersetzungsprozesse direkt in den Woodwing „Enterprise“-Workflow integrieren: mit der Codesco „Smart Translation Lösung“.

Der Hamburger Systementwickler und -integrator Codesco IT Consulting hat eine „Smart Translation Solution“ für Woodwings Multichannel-Publishingsystem „Enterprise“ und dessen Redaktionsmanagement-Applikation „Content Station“ vorgestellt. Die Lösung soll es Verlagen, Agenturen und Marketingabteilungen ermöglichen, ihre mehrsprachigen Publishing-Prozesse zu vereinfachen und deren Effizienz zu steigern. Sie erlaubt laut Codesco erstmals die Lokalisierung von Dokumenten jeder Art direkt aus „Content Station“ heraus, unterstützt das gängige XLIFF-Format und ist mit allen gängigen Translation-Memory-Systemen (TMS) kompatibel.

Im Gegensatz zu anderen Übersetzungslösungen für Adobe Indesign und Incopy, die immer das gesamte Dokument für die Übersetzung aufbereiten, unterstütze „Smart Translation Solution“ bei der Erstellung multilingualer Kommunikationsmittel die Übersetzung einzelner Artikel im „Enterprise“-Publishingsystem – der Lokalisierungsprozess werde damit erheblich vereinfacht und effizienter.

Nahtlose Integration in den Publishing-Workflow.
Die Funktionalität von „Smart Translation Solution“ ist nahtlos in den Woodwing „Enterprise“-Workflow integriert. Die Lösung vermeidet laut Hersteller die lästige und zeitaufwändige Aufgabe, jeweils alle Komponenten eines Artikels für jede Zielsprache neu zu erzeugen. Wenn neue Übersetzungsaufträge in „Content Station“ erstellt werden, werde der dem jeweiligen Job zugeordnete Übersetzer automatisch per E-Mail benachrichtigt.

Unterstützung üblicher Standards und Lösungen.
„Smart Translation Solution unterstützt mit dem XLIFF-Format (XML Localization Interchange File Format) das im Übersetzungsbereich etablierte Standardformat. Darüber hinaus ist die Lösung kompatibel mit allen gängigen TMS (Translation-Memory-Systeme) wie „SDL Trados“, „memoQ“, „Across“ und anderen. Die Übersetzer sollen über „Content Station“ on- und offline auf ihre Übersetzungsaufträge zugreifen und sie als XLIFF-Dateien in und aus ihrem bevorzugten TMS exportieren und nach erfolgter Lokalisierung wieder importieren können. Ein optionales Modul für „Content Station“ ermögliche es Übersetzern, die Arbeit vollständig in „Content Station“ zu erledigen. Dieser Ansatz erhöhe auch die Sicherheit der sensiblen Daten, da die Übersetzungsdatei bei diesem Vorgehen die Woodwing „Enterprise“-Umgebung nie verlasse.

Keine Neuformatierung von Texten nötig.
„Smart Translation Lösung“ bewahrt während der Übersetzung und dem Re-Import in Indesign alle Textformatierungen. Damit fällt keine manuelle Nachbearbeitung nach der Übersetzung an, so Codesco.

Codescos „Smart Translation Lösung“ wird weltweit von Impressed, einem ebenfalls in Hamburg ansässigen Spezialdistributor für professionelle Publishing-Lösungen, vertrieben.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...