Weiterempfehlen Drucken

Color Solutions: Device-Link-Konverter Basiccolor Demon vorgestellt

»Demokratisierung des High-End-Farbmanagement« angestrebt

Color Solutions, Penzberger Anbieter von Kalibrations- und Profilierungslösungen für die grafische Industrie, stellt mit dem Basiccolor Demon einen Device-Link-Konverter vor, der es ambitionierten Anwendern ermöglichen soll, Device-Link-Farbkonvertierungen auf einfache Art und Weise in den gängigen DTP- und Bildbearbeitungsprogrammen (Photoshop, Indesign, Illustrator, Acrobat etc.) zu benutzen. Mit dem Tool sollen nun »höhere« Konvertierungsfunktionen wie das Erhalten des Schwarzauszugs bei der Umseparation oder die optimale Anpassung der Separationstabellen an das RGB-Quellprofil für brillantere Rot-, Grün- und Blautöne in diesen Standard-Applikationen möglich sein. Zudem würden Device-Link-Profile bei Farbraumtransformationen das Erhalten von »reinen« Farben ermöglichen, was speziell im Large-Format-Druck gewünscht sei.
Zu den adressierten Zielgruppen von Basiccolor Demon gehören:
• Fotografen (sie sollen sattere, originalgetreuere Farben beim Inkjetdruck erhalten)
• Fine-Art-Printer (sie sollen glattere Verläufe und neutralere Graustufen erhalten)
• Prepress-Betriebe (diese sollen qualitativ hochwertigere Proofs zu vergleichsweise geringeren Kosten bekommen)
• Druckereien (sie sollen nun Druckbedingungen verlustfrei umrechnen können – mit Tonwertbegrenzung und Farbeinsparung).
Die Bedienung von Basiccolor Demon: In der jeweiligen DTP-Anwendung wird das durch Basiccolor Demon installierte CMM (Color Matching Module) eingestellt. Das Tool überwacht im Hintergrund, welche Farbkonvertierungenvorgenommen werden sollen. Wird zum Beispiel in einem DTP-Programm eine ICC-Profiltransformation (bspw. ISOcoated nach ISOcoated_v2) gewählt, für die ein Device-Link-Profil zugeordnet wurde, ersetzt Basiccolor Demon dessen ICC-Profilumrechnung durch das Device-Link-Profil. Alle anderen Transformationen werden einfach über das Quell- und Zielprofil abgewickelt. Standardmäßig wird die Adobe-CMM für die Farbraumtransformationen verwendet.
Basiccolor Demon ist seit Anfang September 2007 in zwei Paketen erhältlich: Anwender, die bereits mit eigenen Device-Link-Profilen arbeiten und nur je ein Profil für die Verarbeitung von CMYK-Altdaten und sRGB-Dateien benötigen, erhalten Basiccolor Demon für 595 Euro (inkl. MwSt.). Enthalten sind zwei Device-Link-Profile:
1- Umseparation ISOcoated nach ISOcoated_v2 mit Erhaltung des Schwarzkanals für die Konvertierung von CMYK-Altdaten
2- Separation sRGB nach ISOcoated_v2 mit dynamischer Farbraumanpassung und optimierter Wiedergabe der reinen RGB-Farben.
Für umfangreichere Aufgaben bietet Color Solutions Basiccolor Demon + Link-Pack für 952 Euro (inkl. MwSt.) an. Das Link-Pack enthält zwölf Device-Link-Profile, welche die in der Praxis am häufigsten benötigten Farbraumtransformationen abdecken. Darüber hinaus können mit Basiccolor Demon auch individuelle Device-Link-Profile verarbeitet werden.

Color Solutions http://www.basiccolor.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...