Weiterempfehlen Drucken

Colorgate präsentiert auf der Drupa erstmals Productionserver 7.10

Erste RIP-Software, die den Epson 64-Zoll-Drucker Surecolor SC-S70600 unterstützen soll
 

Der Surecolor SC-S70600 (im Bild das Drupa-Modell) ist Epsons erster 64-Zoll-Drucker. Colorgate Productionserver 7.10 ist nach Angaben des Herstellers die erste RIP-Software, die das Drucksystem unterstützt.

Colorgate (Hannover) hat mit dem Productionserver 7.10 die neueste Version seiner RIP-Software mit nach Düsseldorf gebracht. Diese baut nicht nur bestehende Funktionen aus, sondern bietet auch neue Funktionalitäten wie das 1-Bit-Tiff-Input-Module, das In-RIP-Trapping-Module den Gamut Viewer sowie die Adobe PDF Print Engine 2.6 für Screen-Workflows. Zudem unterstütze Productionserver 7 als erste RIP-Software den neuen Epson Surecolor SC-S70600, wie auf der Drupa live zu sehen.

Das Colorgate 1-Bit-Tiff-Input-Module ist für Productionserver 7 optional verfügbar und bietet laut Colorgate ein sicheres Verfahren für die Verarbeitung eingehender 1-Bit-Tiff-Dateien, zur Erstellung von Rasterproofs sowie zum Entrastern (Descreening) von Eingangsdateien für Formproofs (Impositioning Proofs). Das Modul eigne sich für Kunden im Verpackungsdruck, aber auch für Prepress-Workflows in vielen anderen Bereichen.

In-RIP-Trapping-Module.
Das Colorgate In-RIP-Trapping-Module stellt sicher, dass im Mehrfarbendruck, wenn Bildelemente mit unterschiedlichen Farben nacheinander auf einen Papierbogen gedruckt werden, an den Grenzlinien der Elemente keine hellen oder weißen Stellen (Blitzer) entstehen, die an sich nicht sichtbar sein sollten (durch Überfüllung/Unterfüllung).

Gamut Viewer.
Der neue Gamut Viewer ist für alle Productionserver-7.10-Produkte, Photogate 7.10 und Proofgate 7.10 verfügbar. Er soll zwei- und dreidimensionale Vergleiche von unterschiedlichen Farbräumen ermöglichen.
Colorgate Gamut Viewer kann über zwei Wege verwendet werden: aus dem Profiler Module (PFM)/der Profiler Suite (PFS) heraus oder über das Menü „Optionen“ in der Software. Über das Menü „Optionen“ können Anwender bis zu fünf ICC-Profile in 2D mit einem Referenz- oder Standard-Farbraum vergleichen. So ist es zum Beispiel im Campain Printing-Workflow (Kampagnendruck) möglich, den größten gemeinsamen Farbraum für mehrere Drucker zu definieren. Über das Profiler Module/die Profiler Suite können Nutzer direkt das errechnete Profil betrachten und dieses mit einem Referenzprofil vergleichen oder mit den Profilen der eingebetteten MIM-Kombinationen. Darüber hinaus ermögliche der Gamut Viewer den Vergleich von bis zu zwei ICC-Profilen in 3D. 

APPE-Support und Drupa-Premiere.
Des Weiteren sind mit dem Release 7.10 alle Colorgate RIP-Softwarelösungen für Screen-Workflows – Filmgate und die Colorgate Inkjet-Printbox – ebenfalls optional mit der Adobe PDF Print Engine 2.6 (APPE) verfügbar. Außerdem ist auf der Drupa live zu erleben, wie Productionserver 7.10 als angeblich erste RIP-Software mit dem ersten 64-Zoll-Drucker von Epson, dem Surecolor SC-S70600, arbeitet. Der Epson Surecolor SC-S70600 bietet gleichzeitig Weiß und Metallicfarben für das Bedrucken transparenter oder sehr dunkler Materialien.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...