Weiterempfehlen Drucken

Creo: Prinergy Workflow-Management-System mit neuen Trapping- und Farbamanagement-Funktionen

JDF-Workflow-Lösung

Creo präsentiert ihr Prinergy Workflow-Management-System in Version 2.2, das mit neuen Trapping- und Farbmanagement-Technologien ausgestattet ist. Der neue Creo PDF Trapper bietet die Möglichkeit des automatischen und manuellen, druckoptimierten PDF-zu-PDF-Vektortrappings sowie der interaktiven Bearbeiung. Bei der Druckplatten- und Proofherstellung ermöglicht das neue Creo Color Management ein durchgängiges, komplett ICC-basierendes Farbmanagement. Laut Hersteller verbessert es den Umgang mit Hexachrome- und weiteren N-Profilen. Außerdem dient es als Grundlage für den neuen Spotless-Workflow von Creo. Spotless simuliert Sonderfarben durch den Druck in einem einheitlichen Mehrfarbenprozess der Staccato-Rasterung. So lassen sich die Resultate des Drucks mit Sonderfarben durch eine kostengünstige Skalenfarbenproduktion erzielen. Auch die Automation wurde in der aktuellen Version durch mehrere Funktionen erweitert. Die Advanced Production Automation (APA) bietet einen in das Programm integrierten Editor, dessen Benutzeroberfläche die Erstellung von APA-Dateien erleichtert. Die Auto Re-Combiner-Option vereint bereits separierte Dateien in einer Composite Datei, damit Farbmanagement und Trapping ausgeführt werden können. Mit dem Center Page genannten Prinergy-Zuweisungsmodus kann der Anwender eine Seite im Ausschieß-Fenster zentrisch positionieren, wodurch sich ein manuelles Berechnen von Versatzwerten erübrigt. Die Qualitität und Kontrolle im Drucksaal soll von der neuen Kompensation von nicht linearem Papierverzug und den Berichten über die Flächendeckung je Farbauszug profitieren. Hinzu kommen detaillierte Informationen über die jeweils angewandte Rasterung, die registriert werden und künftig abrufbar sind. Alle neuen Prinergy-Systeme werden bereits mit den neuen Technologien geliefert. Anwender, die mit Creo einen Support-Vollvertrag abgeschlossen haben, erhalten die Upgrades für die neuen Funktionen noch in diesem Jahr. Weitere Informationen finden Sie unter

Creo http://www.creo.com/de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Ricoh stellt zwei Textildirektdruckmaschinen vor

Ricoh Ri 3000 und Ricoh Ri 6000 sollen ab dem 3. Quartal sukzessive verfügbar sein

Mit dem Ricoh Ri300 und dem Ri 6000 hat der Hersteller Ricoh zwei neue Textildirektdrucker (Direct to Garment, DTG) angekündigt. Einen ersten Blick darauf konnten bereits die Besucher der Fespa in Hamburg darauf werfen. Beide Textildrucker verarbeiten laut Hersteller verschiedene Materialien, von 100 % Baumwolle und leichten, 100-prozentigem Polyester bis hin zu 50/50-(Polyester)-Mischgeweben für die Bekleidungsindustrie. Daher sollen sie sich unter anderem für den Druck auf T-Shirts, Stoffbeuteln, Sweatshirts oder Socken eignen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...