Weiterempfehlen Drucken

Creo: »Traceless« für spurlose Sicherheit

Neue Sicherheits- und Identifikationssysteme

Um Fälschungen und Imitate einzudämmen, werden seit Jahren Methoden wie die Kennzeichnung mittels Hologrammen, UV-reaktiven Fasern, speziellen Substraten oder funktionalen Sicherheitsdruckfarben beziehungsweise -lacken angewandt.
In jüngerer Zeit kamen neue, höher entwickelte Technologien wie Biometrische Identifikation (Biocodierung, künstliche DNA), druckbare elektronische Schaltkreise und die Radio Frequency Identification (RFID, Transpondertechnologie), bis hin zu RF-Fasern in Papier, hinzu. Bei diesen Lösungen handelt es sich zum Teil um noch recht kostenaufwändige und komplizierte Systeme. Die Implementierung solcher Technologien erfordert beträchtliche Investitionen, was einer größeren Verbreitung entgegensteht. Selbst wenn die Verfahren erschwinglicher werden sollten, besteht dennoch ein weiteres Problem: Da in den wenigsten Fällen eine verdeckte Kennzeichnung vorliegt und häufig die Art der Markierung bekannt ist, haben Fälscher leichtes Spiel, auch die Sicherheitsmerkmale nachzuahmen.
Die Lösung ist, das Sicherheitssystem so zu verbergen, dass Fälscher es nicht finden können – eine wesentliche Voraussetzung für die Produktauthentifikation beziehungsweise das Aufdecken von in betrügerischer Absicht hergestellten Nachahmungen.
Mit Traceless bietet Creo eine Möglichkeit, intelligente Gegenstände und sicherheitskritische Dokumente anzufertigen, die jeweils einen einzigartigen, unsichtbaren Identifikationscode in sich tragen. Erkennbar ist dieser Code nur für die spezielle Creo-Lesetechnologie, mit der die Anwesenheit eines so genannten »sub-forensischen« Markierungsstoffs bestimmt werden kann. Die Markierungsstoffe von Creo lassen sich Druckfarben und Lacken, Anstreichfarben, Tonern von Kopier- und Digitaldrucksystemen, Bestäubungspudern, Fasergeweben, Papierfaserbrei, Kunststoffen für Spritzguss- oder Extruder-Verarbeitung, Baustoffen, Glas, ja selbst geschmolzenen Metallen, Düngemitteln und Explosivstoffen beimischen.
Die Creo-Lesegeräte sind als robuste Handscanner oder in Stift-Form mit unterschiedlichen Blendenöffnungen verfügbar; der Lesevorgang (bis zu 100/Sekunde) erfolgt auf Sichtverbindung. Dennoch ist neben der offenen Erfassung ein Abtasten im Verborgenen möglich. Creo hat seine Lesetechnik so entwickelt, dass sie in Anlagen und Geräte von Drittherstellern eingebaut werden kann, beispielsweise in Kopierer, Abpack- oder Sortieranlagen.
Traceless ist ein sehr sicheres und zugleich kostengünstiges Anti-Fälschungs-System, weil Creo die Materialien mit einer geringen Dosierung markiert. Daher bleiben die nicht näher beschriebenen, pulverförmigen Markierungsstoffe selbst hoch entwickelten forensischen Spurenanalysemethoden verborgen.

Creo http://www.creo.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...