Weiterempfehlen Drucken

DS Smith: Kennzeichnung von Verpackungen direkt an der Produktionslinie

Late Stage Customization per Lasercodierung gestaltet den Verpackungsprozess flexibler
 

Per Lasercodierung können vorbedruckte Verpackungszuschnitte direkt an der Verpackungslinie individuell gekennzeichnet werden.

DS Smith Packaging Division D-A-CH hat gemeinsam mit Videojet Technologies ein Laser-Beschriftungsverfahren entwickelt, das ihren Kunden „völlig neue Dimensionen im Bereich Late Stage Customization von Verpackungen“ ermöglichen soll, wie DS Smith jetzt bekannt gab. Per Lasercodierung sollen entsprechend vorbedruckte Verpackungen individuell, schnell und qualitativ hochwertig, direkt an der Produktionslinie, gekennzeichnet werden können. Das führe zu einer deutlich effizienteren Prozessgestaltung. DS Smith Packaging Division ist internationaler Anbieter recycelbarer Konsumgüterverpackungen und nach eigenen Abgaben zweitgrößter Hersteller von Wellpapp-Produkten in Europa. Videojet Technologies ist Hersteller von Kennzeichnungslösungen.

Bei einem Hersteller im Bereich FMCG (FMCG steht für „Fast Moving Consumer Goods“ und meint sämtliche Güter des täglichen Bedarfs, wie Nahrungsmittel, Körperpflegeprodukte sowie Wasch-, Putz-, und Reinigungsmittel) soll der Verpackungs- und Displayhersteller mit dem neuen Verfahren die Komplexität des Gesamtprozesses sowie die Prozesskosten signifikant reduziert haben.

So wird in diesem Zusammenhang auch von geringeren Lagerkosten, weniger Logistik- und Verwaltungsaufwand, höheren Auflagen, höherer Planungssicherheit und Flexibilität gesprochen. 

Das Aufbringen von Texten, Grafiken oder Codes auf Verpackungen soll flexibler gehandhabt werden können. So ist zum Beispiel auch die schnelle Umsetzung von unterschiedlichen Länderversionen oder sich kurzfristig ändernden Inhaltsangaben direkt an der Verpackungslinie möglich, wie DS Smith und Videojet betonen.

Im Flexo-Direktdruckverfahren wird auf der Wellpapp-Verpackung das Feld, das für die spätere individuelle Beschriftung vorgesehen ist, mit Laserlack bedruckt. Der Lack enthält lasersensitive Pigmente, die sich beim Auftreffen des Laserstrahls durch eine chemische Reaktion in Schwarz umwandeln. So können vorbedruckte Verpackungszuschnitte direkt an der Produktionslinie „on the fly“, also im laufenden Fertigungsprozess, oder aber im Stillstand, kurzzeitig mit den individuellen Informationen fertig bedruckt werden. „Die Kennzeichnung mittels Laser generiert eine stabile Wiedergabe von Klarschrift und Codes und ermöglicht eine permanente Haltbarkeit“, so Robert Zimmermann, Key Account Manager bei Videojet Technologies.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Eye-C: Neueste Inspektionstechnik für Etikettendrucker auf der Labelexpo

100%ige Druckbildkontrolle bei voller Geschwindigkeit – Einbindungsmöglichkeit in Workflow-Systeme

Auf der heute in Brüssel beginnenden Labelexpo Europe 2017 präsentiert Eye-C seine Inspektionssysteme für die Druckbildkontrolle von Etiketten und flexiblen Verpackungen. Die Inspektionslösungen unterstützen die Prozesse und sollen die Druckbildqualität während des gesamten Herstellprozesses sicherstellen. Der Stand des Ausstellers (4C61) befindet sich in Halle 4.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...