Weiterempfehlen Drucken

DTP-Studio entwickelt Farbvergleichstafeln mit Lochstanzungen

Genauigkeit beim Referenzieren von Farben soll um 40 Prozent steigen

Mit den CMYK-All-Farbvergleichstafeln von DTP Studio aus Prag soll die Genauigkeit vom Abgleichen und Referenzieren von Farben um bis zu 40 Prozent steigen. Es sind derzeit drei verschiedene Ausführungen erhältlich.

Mit seinen CMYK-All-Farbvergleichstafeln hat das tschechische Unternehmen DTP Studio aus Prag eine kostengünstige Möglichkeit geschaffen, Farben miteinander zu vergleichen bzw. zu bestimmen und so Konvertierungsfehler zu vermeiden. Dank der kreisförmigen Ausstanzung in der Mitte jedes Farbfeldes sei die Genauigkeit dabei laut Hersteller gut 40 Prozent höher als beim Farbabgleich mit klassischen Farbfächern.

Die Farbtafeln sind in aktuell in drei Ausführungen erhältlich: CMYK all coated, CMYK all uncoated sowie CMYK all matte coated. Wie der Name verrät, stellen die Fächer ihre jeweils 2185 Farbfelder entweder auf gestrichenem, ungestrichenem oder matt gestrichenem Papier dar. Jeder der Fächer besteht aus den beiden meist verwendeten Farbpaletten, nämlich dem CMYK- sowie dem CMYK-Pantone-Farbset. Für die Umrechnung der Farben wurde, so der Hersteller, die offizielle Pantone-Tabelle sowie das Farbprofil ICC Euroscale 2.0 eingesetzt.
Neben jedem Farbfeld findet der Anwender die Farbkomponenten für Cyan, Magenta, Yellow und Black. Außerdem sind für den jeweiligen Farbton auch die RGB-Werte sowie der HTML-Farbraum angegeben. Dadurch ist nicht nur der Abgleich auf bedruckten Substraten möglich, sondern auch auf elektronischen Publikationen. Als Zusatz bieten die CMYK-All-Farbvergleichstafeln Felder, mit denen sich Winkel und Linienstärken kontrollieren lassen.

Ein erster Anwender der Farbvergleichstafeln ist die MSG – Medien Service GmbH aus Frankfurt/Main. Produktionsleiter Jochen Kleemann resümiert: „Wir sind sehr angetan von der Qualität und dem dafür günstigen Preis. Auch wenn wir in der Kürze der Zeit noch nicht viel damit gearbeitet haben, gehen wir davon aus, dass uns die Unterlagen in unserer täglichen Arbeit helfen werden. Insbesondere die Möglichkeit, die Werte für drei Farbräume (CMYK, RGB und hexadezimal) ablesen zu können, macht die Büchlein zu einer runden Sache.“
Die Farbvergleichstafeln können für jeweils 89 Euro im Internetshop des Unternehmens bestellt werden. Die Seite hält zudem weitere Informationen rund um die „Lochkarten“ zum Farbenabgleich bereit

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Digitale Buchlinie von Müller Martini und Hunkeler geht nach China

Vertragsunterzeichnung auf den Hunkeler Innovationdays

Eine digitale Softcoverproduktionslinie von Müller Martini und Hunkeler fand auf den Hunkeler Innovationdays einen Käufer. Noch auf dem Messestand in Luzern unterzeichnete die chinesische Druckerei Hucais Printing den Vertrag über zwei Klebebinder Vareo und einen Dreischneider Infinitrim von Müller Martini. Bei beiden Maschinentypen handelt es sich um eine Premiere für den chinesischen Markt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...