Weiterempfehlen Drucken

Cloud-Frühwarnsystem für abgesicherte unternehmerische Entscheidungen

Datamedia Budget Planning-Cloud: Berechnung der betriebseigenen Kostensätze nach der Methode der Ausgabekostenrechnung
 

Das frei zusammenstellare Management-Cockpit liefert übersichtliche Kennzahlen und Auswertungen zur Steuerung des Betriebes.

Mit der Budget Planding-Cloud stellt die Datamedia GmbH (München), Softwarespezialist für die grafische Industrie, ein Programm für die Ergebnisplanung, Budgetierung und die Berechnung der betriebseigenen Stundensätze vor, deren Kenntnis für die Berechnung von Selbstkosten und Preisuntergrenze von hoher Wichtigkeit sind. Das Frühwarnsystem bestehend aus Controlling-Dashboard, kurzfristiger Erfolgsrechnung und Ergebnisprognose soll die Basis für frühzeitige unternehmerische Entscheidungen bilden.

Mit der Lösung „Budget“ werden die betriebseigenen Kostensätze nach der Methode der Ausgabekostenrechnung berechnet. Für Branchen mit Einzel- oder Kleinserienfertigung und individueller Angebotskalkulation liefern die in den Stundensätzen eingerechneten Preisstufen laut Datamedia die Entscheidungsgrundlagen für die Preisuntergrenze und den Erhalt der Liquidität, der bilanziellen Ziele und der zukünftigen Investitionsfähigkeit.

Wie Datamedia weiter berichtet, sind durch den Import von Buchhaltungsdaten die Planungsgrundlagen mit der Buchhaltung abgestimmt und können schneller, einfacher, systematischer und effizienter in einen Plan überführt werden.
Die Planung der Personalkosten erfolge nicht einfach mit Globalbudgets. Die Bottom-Up-Personalplanung berücksichtige die fachlichen und tariflichen Eigenschaften der Mitarbeiter. Rechenmodelle, unterlegt mit den Besonderheiten der grafischen Tarifverträge, würden sowohl die Personalkosten als auch die sich daraus ergebenden möglichen Kapazitätsstunden der Maschinenbesetzung ermitteln.

Die kurzfristige Erfolgsrechnung und der Vergleich mit den Planwerten soll durch den periodischen Import der Buchhaltungsdaten erfolgen. So seien die laufende Kontrolle des Betriebserfolgs und ein frühzeitiges Erkennen von Maßnahmen zur Steuerung des Betriebsgeschehens sichergestellt. Mit den realisierten Ist-Werten würden Prognosen für Umsatz, Budgettreue der Kosten und das erwartete Ergebnis berechnet.
„Budget“ wird laut Datamedia mit leicht verständlichen Kennzahlen für kritische Erfolgsfaktoren ausgeliefert, die im frei zusammenstellbaren Controlling-Cockpit, nach den Prioritäten des Controllers, den Informationsbedarf für die Steuerung des Betriebs liefern.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papyrus erweitert Lagersortiment von Digigold Silk

Digitaldruckpapier nun in beiden Laufrichtungen verfügbar

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) hat das Lagersortiment der Papiersorte Digigold Silk erweitert. Das Papier für den Digitaldruck – im Format 53 x 75 cm sowie in den Flächengewichten 115 bis 300 g/m² – ist nun seit Januar 2018 in beiden Laufrichtungen verfügbar.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...