Weiterempfehlen Drucken

Deutsche Zeitungshäuser investieren in neue Drucktechnik

Saarbrücker Zeitung druckt bald auf Colorman-Systemen, Ostsee-Zeitung auf KBA Commander 6/2

Nach Angaben der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH (SZ) investiert das Unternehmen rund 14 Mio. Euro in zwei neue Druckmaschinen. Bei den beiden jetzt bestellten Maschinen handele es sich um Systeme des Typs Colorman von der MAN Roland Druckmaschinen AG. Die SZ hatte bereits in den vergangenen Jahren 11 Mio. Euro in die Druckweiterverarbeitung und in Produktionssoftware investiert.
Die erste der beiden neuen Druckmaschinen soll ab September 2006 eingesetzt werden. Zur Zeit erscheint die SZ im sogenannten nordischen Format, künftig wird sie im etwas kleineren rheinischen Format gedruckt.
Die Colorman-Maschinen produzieren bis zu 90000 Zeitungsexemplare/h. Es handelt sich um eine vier Platten breite Colorman-Anlage mit vier Rollenwechslern, vier Achterturm-Druckeinheiten im Neun-Zylinder-System und zwei 2:5:5-Falzwerken. Die Anlage kann 1 x 64 oder 2 x 32 Seiten produzieren und ersetzt eine Installation des Wettbewerbs. Das Format ist 1020 x 1400 mm, die Produktionsgeschwindigkeit 45000 Zylinderumdrehungen/h. Die Anlage verfügt über automatischen Plattenwechsel mit PPL (Power Plate Loading) und Pecom aus der
Printnet-Familie.
Die Ostsee-Zeitung GmbH & Co. KG in Rostock, ein Beteiligungs-Unternehmen des Axel Springer-Konzerns in Berlin, hat eine 6-Platten-breite Zeitungsrotation KBA Commander 6/2 bei Koenig & Bauer in Auftrag gegeben. Als Kernprodukt wird ab Ende 2006 auf der neuen Anlage die mit zehn Lokalausgaben erscheinende Ostsee-Zeitung produziert werden, daneben weitere Zeitungsprodukte.
Die Commander 6/2 mit zwei Drucktürmen in 9-Zylinder-Satellitenbauweise, zwei Rollenwechslern KBA Pastomat RC und einem KF-5-Doppelklappenfalzwerk kann in der Stunde bis zu 45000 vierfarbige 48-seitige Zeitungen oder 90000 vierfarbige 24-seitige Zeitungen in Doppelproduktion herstellen. Die mit zahlreichen Automatisierungs-Komponenten versehene neue Rotation wird bei einem Zylinderumfang von 1020 mm auf eine maximale Bahnbreite von 2100 mm ausgelegt.

MAN Roland Druckmaschinen AG http://www.man-roland.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...