Weiterempfehlen Drucken

Drag-and-Drop im Versandraum

Weltweit erste Navigator-Steuerung der Ferag bei Küster-Pressedruck installiert

Set-up-Funktionen werden mit dem Navigator per Drag-and-Drop schnell und einfach ausgeführt.

Küster-Pressedruck installiert als erstes Unternehmen weltweit die Navigator-Steuerung der Ferag, die mit ihrer innovativen Benutzeroberfläche die Vorbereitung und Überwachung aller Prozesse im Versandraum enorm vereinfachen und gleichzeitig die Effizienz steigern soll.

Küster-Pressedruck versteht sich als Verlagsdienstleister für die "Neue Westfälische Zeitung", für die man 16 Lokalausgaben in einer Auflage von täglich über 200.000 Exeplaren produziert. Aufgrund der zunehmenden Komplexität im Versandraum hat man bei Küster-Pressedruck nach einer Lösung gesucht, um das Thema Steuerung auf ein neues Niveau zu heben. Die Ferag konnte hier mit dem Navigator-Konzept einen innovativen Ansatz präsentieren und Küster-Pressedruck überzeugen, gemeinsam die neue Steuerung erstmals in der Praxis zu implementieren. „Mit dem Navigator hat die Ferag die innovative Benutzerführung, wie wir sie vom iPhone oder vom iPad kennen, in den Versandraum geholt. Der Navigator ist für den Linienführer ein optimales Werkzeug, um das Potenzial der Versandraumtechnik noch besser auszuschöpfen", so Hans-Henning Holdorf, der technische Leiter bei Küster-Pressedruck.

Doch bevor der Navigator die Steuerung im Versandraum übernehmen konnte, konzentrierte man sich bei Küster-Pressedruck in einem ersten Schritt auf die Installation von neuer Technik. Dafür hat das Unternehmen insgesamt 25 Millionen Euro investiert und zwei neue Produktionslinien im Druck und im Versandraum in Betrieb genommen. Mit einer Rotation des Typs Wifag-Evolution 473/4 wurden die Limitierungen im Druck aufgehoben, und gleichzeitig reduzierte man die Anzahl der Rotationen von drei auf zwei. Bei einer Leistungsfähigkeit der Versandraumlinien der Ferag von 45.000 Exemplaren in der Stunde können die beiden Rotationen problemlos mit zwei Linien entsorgt werden.

Nachdem die Versandraumlinien in Betrieb gegangen sind, machte man sich in Bielefeld an die Implementierung des Navigators. Aus der Sicht des technischen Leiters sorgt der Navigator für mehr Übersicht und Transparenz im Versandraum, und die intuitive Benutzerführung erleichtert es den Mitarbeitern, die immer komplexeren Verarbeitungsprozesse im Versandraum effizient zu bewältigen. „Diese Art der Benutzerfreundlichkeit … versetzt uns in die Lage, trotz der immer komplexeren Aufgaben den Überblick zu bewahren und gleichzeitig die Produktivität zu steigern“, versichert Hans-Henning Holdorf. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...