Weiterempfehlen Drucken

Drei neue formatvariable Druckmaschinen von Rotatek

Grafische Systeme GmbH übernimmt den Vertrieb von Rotatek-Anlagen im deutschsprachigen Raum

Die Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) in Meerbusch hat den Vertrieb für Rotatek-Systeme im deutschsprachigen Raum übernommen. Beim ersten gemeinsamen Auftritt auf der Labelexpo in Brüssel stellten beide nun eine Reihe neuer Systeme vor: Hinter der Universal verbirgt sich eine vollrotative, formatvariable Hybridmaschine, die neben Offset-, Flexo- und Siebdruckwerken auch die Möglichkeit für den Tiefdruck bereithält. Die maximale Produktionsgeschwindigkeit liegt nach Angaben des Herstellers bei 350 m/min. Die verarbeitbaren Medienformate liegen zwischen 400 und 800 mm Länge und 500 mm Breite. Formatwechsel sind mit auswechselbaren Sleeves über Platten und Gummituchzylinder möglich. Dank einer mechanischen Verschlusseinheit müsse die Bahn beim Wechsel nicht unterbrochen werden.
Mit der Brava stellten Rotatek und GS außerdem eine formatvariable Offsetdruckmaschine vor, die sowohl semirotativ als auch vollrotativ betrieben werden kann. Bei Bahnbreiten zwischen 150 und 450 mm und einer Formatlänge von 120 bis 350 mm werde eine maximale Geschwindigkeit von 65 m/min erreicht, bei 420 mm Breite und maximal 635 mm Länge sind es 150 m/min im rotativen Bereich. Für den modularen Aufbau stehen laut Rotatek Nassoffset-, Flexo- und Siebdruckwerke, UV-Trocknung, Heißfolien- und Blindprägeeinheiten, Stanzwerke und Laminiereinheiten zur Verfügung. Die Brava verfügt zudem über eine motorisierte Farbzonen- und automatische Registersteuerung. Auf Wunsch sei zudem eine vollautomatische Farbzonen- und Registerkontrolle integrierbar. Zur Palette der möglichen Bedruckstoffe zählen unter anderem Etikettenverbunde, Papier, Karton, Film und Folien.
Das dritte Drucksystem heißt Perfect und ist eine klassische formatvariable Rotation mit Formatwechsel über Kassetteneinschübe. Hier können laut Rotatek Nassoffsetwerke, Flexodruckwerke sowie Verarbeitungs- und Veredelungsstationen für die Etiketten- und Formularproduktion integriert werden. Das System stehe mit konventionellen Antrieb oder als Perfect NT mit Servoantrieb zur Verfügung. Die Druckbreite beträgt 505 mm, die Drucklänge zwischen 406 und 711 mm. Je nach Konfektionierung liegt die maximale Geschwindigkeit bei 350 m/min bei Rolle/Rolle, 300 m/min bei Rolle/Falz, und 250 m/min bei Rolle/Bogen.
Die Option Rolle/Bogen werde auch für die beiden anderen Drucksysteme Brava und Universal angeboten.

Grafische Systeme Volker Schischke http://www.schischke.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...