Weiterempfehlen Drucken

Drescher investiert in Kuvertiermaschine von MB Bäuerle

Auto-Set 18 soll in den nächsten Tagen betriebsbereit sein
 

Die Auto-Set 18 ist das 17. Kuvertiersystem, das am Drescher-Standort Offenburg in Betrieb geht.

Die Drescher-Gruppe erweitert ihren Maschinenpark am Standort Offenburg mit einem Kuvertiersystem des Herstellers MB Bäuerle. Die Maschine soll in den nächsten Tagen betriebsbereit sein und ist das 17. Kuvertiersystem am Standort.

Die Herausforderung habe darin bestanden, ein System zu finden, das sowohl die Vielzahl an Anforderungen der Drescher-Kunden erfülle als auch eine Kuvertierung zu Marktpreisen ermögliche. Mit der Auto-Set 18 sei dies gelungen, erklärte Produktionsleiter Felix Römer.

Das System verfügt über Einzelblatt- und Endlosanleger und bietet verschiedene Abgleichmöglichkeiten zwischen personalisierten Bestandteilen. Es besteht die Option, Blätter namensgleich zu sammeln und selektiv Beilagen zuzukuvertieren. Darüber hinaus verfügt die Maschine über eine Kameraausgangslesung mit Sendungsprotokollieferung sowie Soll/Ist-Abgleich. Die maximale Leistung liegt bei 18.000 Kuvertierungen in der Stunde.

Die Drescher-Gruppe im Verbund mit der Eppe Groupe Paris ist ein europaweit tätiger Druckdienstleister mit Standorten in Deutschland, Frankreich, Polen, Tschechien und der Schweiz und erzielt mit 500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 80 Millionen Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Peter Niemeyer | Dienstag, 07. Oktober 2014 16:56:02

Besserer Copyshop

Mit den paar Maschinchen immerhin doch ein klein wenig Umsatz. Aber ein richtiger Lettershop sieht anders aus...

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...