Weiterempfehlen Drucken

Drive-Line C: Inkjet-Komplettlösung für Verpackungsproduzenten

Drucksystem Drive-Line C von Linoprint, eine Komplettlösung aus Linoprint-Druckeinheit, Trockner, Transportsystem sowie optional verfügbarer Kamera und Auswurfstation.

Auf der Fachpack 2010 in Nürnberg stellte Linoprint erstmals das Drucksystem Drive-Line C vor. Als Standalone- oder Integrationslösung ist das Drop-on-demand-Inkjet-System etwa für das individuelle und flexible Bedrucken von ungeklebten Faltschachteln oder auch Kunststoffkarten einsetzbar.

Drive-Line C wird vom Hersteller als eine Komplettlösung für Verpackungsproduzenten – bestehend aus Linoprint-Druckeinheit, Trockner, Transportsystem sowie optional verfügbarer Kamera und Auswurfstation bezeichnet. Erste Feldtests sind für Ende 2010 geplant. Bis zu 200 mm breite Substrate lassen sich derzeit mit einer Geschwindigkeit von 35 m/min und einer Auflösung von 360 dpi einfarbig bedrucken. Die Produktlinie ist beispielsweise für Faltschachtelhersteller eine flexible Lösung, um etwa kleine und kleinste Auflagen mit hochwertigen Eindrucken zu realisieren. Darüber hinaus können mit Drive-Line C aber auch viele andere Produkte zum Beispiel mit Logos oder unterschiedlichen Sprachversionen individuell bedruckt werden.
Kernbestandteile der Drucklösung sind Druckkopf und UV-LED-Trockner. Genutzt werden Transportsysteme von Köra-Packmat. Optional ist für die Drucklösungen ein Kamerasystem erhältlich: Es kontrolliert beispielsweise bei Pharmaanwendungen das Druckbild von Datamatrix-Codes, um eine zuverlässige Produktkennzeichnung zu ermöglichen.Egal ob der Kunde beispielsweise einen abrieb-, kratzfesten oder chemikalienresistenten Druck benötigt: Linoprint stimmt Tinte und Druckkopf exakt auf die Substratoberfläche und die Anforderungen des jeweiligen Druckprodukts ab. Zum Lieferspektrum gehören beispielsweise migrationsarme Tinten aus dem Saphira-Consumables-Programm von Heidelberg. Sie eignen sich besonders für das Bedrucken von Verpackungen im Food- und Pharmabereich.
Drive-Line-C-Systeme sind einfach zu bedienen. Die Bedienoberfläche der Linoprint-Software ist übersichtlich gestaltet, Druckjobs können schnell per Touchscreen eingerichtet werden und für den Bediener genügt nach dem Einrichtevorgang ein Start- und Stoppknopf. Die Software lässt sich individuell an die verschiedensten Kundenanforderungen anpassen und vollständig in bestehende ERP-Systeme integrieren.

Linoprint ist ein Geschäftsfeld der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und bietet Herstellern im Verpackungssegment Lösungen für den digitalen Inkjet-Druck an. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Digitale Buchlinie von Müller Martini und Hunkeler geht nach China

Vertragsunterzeichnung auf den Hunkeler Innovationdays

Eine digitale Softcoverproduktionslinie von Müller Martini und Hunkeler fand auf den Hunkeler Innovationdays einen Käufer. Noch auf dem Messestand in Luzern unterzeichnete die chinesische Druckerei Hucais Printing den Vertrag über zwei Klebebinder Vareo und einen Dreischneider Infinitrim von Müller Martini. Bei beiden Maschinentypen handelt es sich um eine Premiere für den chinesischen Markt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...