Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Müller Martini demonstriert live Finishing 4.0

Am Drupa-Stand des Unternehmens entstehen über 20 verschiedene Hybrid-Druckprodukte in hundertfacher Ausführung
 

Bruno Müller, CEO von Müller Martini, während der Drupa-Pressekonferenz des Unternehmens.

Neun Systeme des Herstellers demonstrieren in der Drupa-Halle 2, Stand A49, die sogenannte smarte Automatisierung, den komplett vernetzten Maschinenpark, eine variable, individualisierte Produktion und den Touchless Workflow.

Mit seinem Leitmotiv Finishing 4.0 lehnt sich Müller Martini an das aktuelle Schlagwort Industrie 4.0 an. Dies interpretiert Müller Martini als Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen entlang einer kompletten Wertschöpfungskette über den ganzen Lebenszyklus hinweg. Finishing 4.0 wiederum steht für eine ganze Reihe von kombinierten industriellen Lösungen für die Weiterverarbeitung sowohl aus dem Digital- als auch aus dem Offsetdruck. Analog dem Industrie 4.0-Gedanken geht es laut Müller Martini bei Finishing 4.0 darum, kostengünstig und effizient mit den Mitteln einer industriellen Produktion individualisierte und variable Druckprodukte herzustellen.

Wie das in der Praxis geht, zeigt Müller Martini auf seinem Drupa-Stand. Mit einem komplett vernetzten, hochautomatisierten Maschinenpark werden live variable Magazine und Bücher mit Bogenoffset-, Rollenoffset- und Digitaldruck-Elementen produziert. Denn das Drucken von Magazinen und Büchern im Offset- und Digitaldruck sei das eine – die effiziente Weiterverarbeitung von hybriden Produkten das andere. Mit diesen Anwendungen für neue Geschäftsmodelle will Müller Martini den Standbesuchern einen Blick in die Zukunft der Weiterverarbeitung hybrider Printprodukt ermöglichen.

Müller Martini ist zudem auf zwei Drupa-Partnerständen von Digitaldruckmaschinen-Herstellern vertreten. Sowohl bei Canon Océ als auch bei Xerox sind zwei ähnlich konfigurierte Sammelhefter Presto II Digital mit Abrollung, Querschneider (von Hunkeler) und Taschenfalzwerk (von Heidelberg) im Einsatz.

Außerdem präsentiert Müller Martini auf seinem Stand zahlreiche Neuheiten, die den Touchless Workflow beim Produktionsprozess von Magazinen, Broschüren, Büchern und Zeitungen optimieren sollen. Dazu zählen der Sammelhefter Primera MC, der Klebebinder Alegro Digital, der Dreischneider Infini-Trim, die Fadenheftmaschine Ventura MC Digital, drei neue Sigma-Line-Funktionen, die offenen Connex-Architektur sowie die zwei MM-Service-Tools M-Power und MM-Support Glasses. Weitere Systeme erfuhren im Hinblick auf die zunehmende Vernetzung Neuerungen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...