Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Premiere: Xerox bringt die iGen 150 auf den Markt

Ci-Press 325 sowie Integrated-Plus-Endverarbeitungslösung sind weitere Neuheiten
 

Xerox hat mit der iGen 150 (unten) seine Palette an Farbproduktionsdrucksystemen erweitert und mit der Ci-Press ein neues Einstiegsmodell für den Endlosdruck mit Festtinte vorgestellt.

Eine höhere Geschwindigkeit sowie eine verbesserte Bildqualität: Xerox hat auf der Drupa in Düsseldorf mit der iGen 150 seine bekannte Produktionsplattform für den vollfarbigen Digitaldruck erweitert. Das neue Flaggschiff soll 25 Prozent schneller als sein Vorgänger sein und besitzt eine neue Bebilderungseinheit für eine Auflösung von 2.400 x 2.400 dpi liefern. Neu sind zudem die Ci-Press 325 sowie die Endverarbeitungslösung Integrated Plus für die Broschürenfertigung.

Die neue iGen 150 liefert bis zu 3.000 Bogen im Format 364 x 660 mm pro Stunde, was einer Leistung von rund 150 A4-Bildern pro Minute entspricht.

 
 

Jeffrey Jacobson hat auf der Drupa die neue Xerox iGen 150 und die Ci-Press 325 vorgestellt.

Damit konnte Xerox die Geschwindigkeit gegenüber dem Vorgängermodell nach eigener Aussage um rund 25 Prozent steigern. Eine neue Bebilderungseinheit sorge zudem für eine Auflösung von max. 2.400 x 2.400 dpi und dadurch für eine feinere Detailzeichnunge, schärfere Kanten undklarere Schriften. Durch das Auto Density Control System soll zudem Streifigkeit erkannt und korrigiert werden, bevor sie sich negativ im Druckbild niederschlägt. Zu den verarbeitbaren Substraten gehören unter anderen strukturierte und transparente Papiere sowie Medien mit einer hohen Grammatur.

Automatische Endverarbeitungslösung für die Broschürenproduktion

Neu für die iGen 150 ist zudem die Integrated-Plus-Endverarbeitungslösung für die Broschürenproduktion. Die automatische Endverarbeitungslösung soll Engpässe bei der Inline- und Offline-Produktion von Broschüren ausschalten und dafür sorgen, dass Druckjobs schneller produziert werden können. Mit Integrated Plus verbinde sich die Effizienz der Inline-Produktion mit der Flexibilität der Offline-Produktion in einem System, erklärte Jeffrey Jacobson, President der Global Graphic Communications Operations bei Xerox. Dank des neuen Dual-Mode-Anlegers können mehrere Drucksysteme inline oder auch offline auf den Booklet Maker zugreifen. Das heißt, der Anwender könne einen Auftrag wie zum Beispiel für Postkarten an das Drucksystem senden und gleichzeitig  einen Stapel gedruckter Materialien dem Dual Mode Feeder zuführen, um Broschüren zu erstellen. Ein automatischer Arbeitsvorgang in der Druckvorbereitung erhöht – so Xerox – die verfügbare Betriebszeit, da keine manuellen Vorgänge erforderlich sind – weder in der Druckaufbereitung noch in der Endverarbeitungseinrichtung. Der Preflight und das Ausschießen der Broschüren erfolgen entsprechend den Anforderungen der einzelnen Druckaufträge. Das Endverarbeitungsmodul heftet und faltet die Broschüren automatisch. Bestellungen für die iGen 150 nimmt der Hersteller ab Juni dieses Jahres entgegen. Die hoch automatisierte Endverarbeitungslösung Integrated Plus ist ab Ende des Jahres erhältlich.

 
 

Auch Chairman und CEO Ursula Burns war bei der Pressekonferenz von Xerox dabei.

WasserloseInkjetdruck: Ci-Press 325 ist Xerox' neues Einstiegsmodell

Auch im Bereich seiner Festtintentechnologie hat Xerox ein neues Modell vorgestellt. Die neue Ci-Press 325 ist das neue Einstiegsmodell für den High-Speed-Endlosdruck. Es liefert eine Druckqualität in einer Auflösung von 600 x 600 dpi und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 100 m/min. Steigen die Anforderungen der Anwender bzw. deren Kunden, so lasse sich die Ci-Press 325 auch zur Ci-Press 500 aufrüsten. Für diese hat Xerox im Übrigen auch eine Neuerung vorgestellt: Der Ink Optimization Mode, ein Tintenverbrauchs-Optimierungsmodus soll es Anwendern ermöglichen, den Farbauftrag zu reduzieren, wenn Seiten größtenteils mit Text anstelle von Grafiken bedruckt werden, beispielsweise beim Transaktionsdruck. Die neue Ci-Press 325 soll bereits in der zweiten Jahreshälfte 2012 verfügbar sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Automatisierte Bestellverarbeitung über das MIS Printplus Druck jetzt auch mobil möglich

Webshops stehen über das Druckerei-Portal im responsiven Design zur Verfügung

Der Schweizer Anbieter für Branchensoftware, Printplus, stellt sein mit der Lösung Printplus Druck korrespondierendes Druckerei-Portal jetzt in der Version 4 im responsiven Design zur Verfügung. Damit sollen sich B2B- und B2C-Webshops für unterschiedlichste Endgeräte schnell und sicher erstellen lassen. Die Integration in die Branchenlösung Printplus Druck reduziere zudem den Aufwand für die Administration und ermögliche die automatisierte Verarbeitung von Bestellungen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...