Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: "AutosPrint" auf dem Weg zur Smart-Factory-Komplettlösung

Mit Symphony und Kayros kommen zwei neue Lösungen und ein neuer Partner ins Boot
 

Das Hersteller-Trio von "AutosPrint" gewinnt mit CTRL-S einen Partner hinzu – und ermöglicht mit den Lösungen Symphony und Kayros das Aufsetzen einer Smart-Factory-Komplettlösung.

Neben dem alles dominierenden Thema "Digital Print Revolution" zeigt sich auf der Drupa in Düsseldorf auch, dass der von der Messe selbst ausgerufene Highlight-Themenkomplex "Print 4.0" oder Smart Printing durchaus seine Berechtigung hat. Vielleicht ist dies noch in weniger Produkten zu erkennen als erwartet – aber immerhin! Eines dieser Produkte auf dem Weg zur Smart Factory war bisher schon "AutosPrint", das vor allem den Bereich der Druckplanung dynamisiert und automatisiert hat. Auf der Drupa wird aktuell das neue, erweiterte "AutosPrint" vorgestellt, das jetzt mit weiteren integrierten Tools auch die Produktionsplanung dynamisiert.

"AutosPrint" vereinte bisher die Lösungen sPrint One (Perfect Pattern GmbH) zur dynamischen und mathematisch optimierten Berechnung von Sammel- und Druckformen (Plano-Produkte) inklusive Druckplanung und der nahtlosen Integration von sPrint One in bestehende Workflows durch Enfocus Switch. Der Krause Imposition Manager (KIM) sorgte für das vollautomatisierte Ausschießen und berücksichtigte dabei auch mehrteilige Produkte. Mit dem Workflow-Manager Symphony (aus dem Hause CTRL-S) und dem dem brandneuen dynamischen Produktionsplanungstool Kayros (erneut: Perfect Pattern) wird die End-to-End-Automatisierung für Druckereien jeder Größe nun komplett, so der Vertriebspartner Impressed (Hamburg). Unter dem Strich stehe eine individuell anpassbare Smart-Factory-Komplettlösung.

Perfect Pattern sPrint One erledigt die Druckplanung (Deutscher Drucker berichtete über die Lösung). Es wertet nicht nur die aktuellen druckfertigen Aufträge aus, sondern auch die verfügbaren Maschinenkapazitäten und Papiere und berechnet daraus einen kompletten und optimierten Live-Druckplan (inklusive automatisch generierter Sammelformen). Dieser gibt vor, wann welche Jobs auf welcher Maschine wie produziert werden sollen.
Enfocus Switch ist bekanntermaßen eine modular aufgebaute Softwarelösung zum Automatisieren dateibasierter Abläufe und somit seit Jahren ein perfektes Bindeglied zwischen verschiedenen Anwendungen. In "AutosPrint" sorgt Switch für eine reibungslose Kommunikation zwischen sPrint One und KIM, aber auch zwischen "AutosPrint" und diversen Auftragseingangsquellen. 
Der Imposition Manager KIM von Krause-Biagosch bietet nicht nur eine intuitive und leistungsstarke Oberfläche zum Montieren und Begutachten der Druck- und Sammelformen, sondern darüber hinaus vollautomatisches Ausschießen, das maschinenabhängig Marken und Farbkontrollstreifen setzen kann.
Neu hinzu kommt nun Symphony zur Live-Erfassung und Steuerung der Produktions-, Logistik- und Versandworkflows (Deutscher Drucker berichtete über die Lösung). Alle Auftragseingänge werden standardisiert und in die spezifizierten Workflows eingespeist. Der modulare Aufbau und die flexible Workflowengine erlauben die individuelle Anpassung an alle Abläufe, die beispielsweise in einem Druckereibetrieb, der B2B- und B2C-Webportale unterhält, anfallen. Auftragsansicht und Plantafel halten in Echtzeit auf dem Laufenden. Die Versand-App leitet Mitarbeiter durch die komplexesten Versandvorgänge. Die Aufträge werden nach unterschiedlichsten Kriterien vollautomatisch abgerechnet.
Im Endstadium der Entwicklung befindet sich die neuartige Technologie zur dynamischen Produktionsplanung, Perfect Pattern Kayros. Sie optimiert beliebig komplexe Produktions- und Prozessketten mit allen Abhängigkeiten mathematisch. In "AutosPrint" macht sie aus der Plantafel eine dynamische Plantafel. Selbst größte Produktionspläne sollen derart schnell so angepasst werden können, dass Rüstkosten gespart, Produktionszeiten minimiert und alle Termine eingehalten werden.

Angeboten wird "AutosPrint" künftig in den vier Ausbaustufen "Basic" (sPrint One+Switch), "Advanced" (sPrint One+Switch+KIM), "Expert" (sPrintOne+Switch+KIM+Symphony) und "Smart Factory" (sPrintOne+Switch+KIM+Symphony+Kayros), sodass Unternehmen den Grad an Automatisierung wählen können, der zu ihnen passt. 

Vom Auftragseingang bis zum Versand – wer live sehen will, wie "AutosPrint" Aufträge selbstständig durch die gesamte Produktions- und Logistikkette steuert – vollautomatisch, dynamisch und mathematisch kostenoptimiert –, der sollte sich noch schnell auf der Drupa ein Bild davon machen (Impressed-Stand: 07/D27). Sehenswert! Deutscher Drucker wird in naher Zukunft über den Smart-Factory-Ansatz (und insbesondere Kayros) berichten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

LR Medienverlag und Druckerei investiert in Einstecksystem Flexliner

Cottbusser Medienhaus steigert Anzahl eingesteckter Produkte deutlich

Die LR Medienverlag und Druckerei GmbH, Cottbus, hat jüngst in eine Einstecksystem Flexliner von Müller Martini investiert. Mit der neuen Lösung hat das Medienhaus in der Lausitz das Beilagenwesen seiner Tageszeitung (Auflage: 80.000) und seiner zweiwöchentlich erscheinenden Anzeigenblätter (Auflage: 226.000 bzw. 250.000) laut eigenen Angaben deutlich effektiviert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...