Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Gmund erwartet Drucker mit dem Slogan "Print & Profit"

Büttenpapierfabrik zeigt Neuheiten, die die Alleinstellungsmerkmale von Druck gegenüber Digitalem herausheben sollen
 

Florian Kohler, Inhaber von Gmund Papier, meint während der Pressekonferenz: Mit "Print & Profit" wollen wir speziell die Drucker erreichen, die auf der Suche nach besonderen Materialien sind.

Die Büttenpapierfabrik Gmund zeigt auf der Drupa 2016 seine neuesten Papiersorten. Darunter die Papiere des Papiersystem Gmund Color mit seinen 48 Farben und vier Oberlächen, die Papierqualität Gmund Heidi, bestehend aus 100 Prozent Altpapier, sowie die Weiterentwicklung des patentierten Papiers Gmund Blocker.

Das Papier Gmund Blocker ist ein Naturpapier, dass laut Gmund auch bei niedrigen Grammaturen Druckbilder trotz satter Farben nicht durchscheinen lässt. Mit einer speziellen Vakuumtechnik gelang es den Gmundner Papiermachern laut eigenen Angaben, neuartige Partikel, so genannte Blocker, ins Papier einzuschließen. Schon bei einem Papiergewicht von 100 g/qm soll die Qualität "Blocker" nichts mehr durchscheinen lassen.

Zu den weiteren Neuheiten der Büttenpapierfabrik gehört das Naturpapier "Heidi". Hergestellt aus 100 Prozent post-consumer Recycling-Material soll sich dieses Naturpapier besonders für Visitenkarten, Verpackungen, Grußkarten, Umschläge und anderes mehr eignen. Jedes Blatt und jeder Bogen des Naturpapiers ist laut Papyrus ein unverwechselbares Unikat. Die besonders weiche Oberfläche des Papiers vermittelt einen ebensolchen haptischen Eindruck. Demzufolge ist die Weiterverarbeitung hinsichtlich der Papierbelastung durch Druck und Reibung etwas anspruchsvoller. Die Papieroberseite eignet sich laut Papyrus zum Bedrucken im Offset-, Buch- und Siebdruck, zur Veredelung per Blind- und Heißfolienprägung sowie zur Stanzung.

Ein weiteres Highlight, das Gmund auf der Drupa präsentiert, ist das Gmund Colors Farbsystem. "Die Innovation dabei ist, dass wir 48 Farben entwickelt haben, die aufeinander abgestimmt sind. Und obwohl es nur 48 sind, ist das System komplett", erklärt Florian Kohler, Inhaber und Geschäftsführer von Gmund Papier. Im Vergleich dazu hätten andere Farbsysteme oft hunderte oder tausende Farben. Doch Gmund Colors biete für Marken und Kunden nicht nur die Möglichkeit, die eine perfekte Nuance zu finden, sondern verschiedene Farben zu kombinieren und so einen Widererkennungswert zu schaffen.

Die Büttenpapierfabrik Gmund erwartet auf der Drupa, Halle 4, Stand E19, ihre Besucher.

Anzeige

Firmen-Suche

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...