Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Xeikon stellt den Nachfolger der 8600 vor

One-Pass-Duplex-Rollendrucksystem Xeikon 9600 mit größerer Bedruckstoffvielfalt für den Dokumentendruck
 

Der Nachfolger der Xeikon 8600 ist da: Die auf der Drupa vorgestellte Xeikon 9600 unterstützt eine größere Anzahl an Bedruckstoffen.

Xeikon hat auf der Drupa 2016 in Düsseldorf die Markteinführung der Xeikon 9600 bekanntgegeben. Die neue Rollen-Digitaldruckmaschine ersetzt die Xeikon 8600 als universelle Produktionslösung für einen großen Anwendungsbereich im Dokumentendruck und für artverwandte Druckprodukte. Sie soll eine vielfältige Palette von Standard- und Sonderformaten mit praktisch unbegrenzter Seitenlänge verarbeiten können.

Laut Hersteller unterstützt die Druckmaschine Xeikon 9600 im Vergleich zur Xeikon 8600 eine größere Anzahl an Bedruckstoffen zu günstigeren Kosten, jedoch in der gleichen Qualität und Produktivität. Diese Eigenschaften würden zunehmend bei Premium-Anwendungen im variablen Datendruck (Variable Data Printing, VDP) gefordert. Die Xeikon 9600 sei die ideale Lösung für Kunden, deren Druckvolumen steigen und die sich neue Anwendungsbereiche erschließen möchten.

Wie Xeikon auf der Drupa präsentiert, erreicht das One-Pass-Duplex-Rollendrucksystem eine Geschwindigkeit von bis zu 14,5 m/min und eine Auflösung von 1.200 dpi mit variabler Punktdichte. In der Maschine sind die VDP-Funktionen des Frontends Xeikon X-800 sowie ein fünftes Farbwerk für Sonderfarben und Sicherheitsanwendungen integriert. Der eingesetzte Trockentoner QA-CD ist dafür ausgelegt, Bedruckstoffe ohne spezielle Vorbehandlung zu verarbeiten. Er soll für einen großen Farbraum sorgen und keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) an die Umgebung abgeben. Die Toner-Familie umfasst Sonderfarben, Sicherheitstoner, Sondertoner und technische Toner.

Vom Zeitungspapier über Karton bis hin zu synthetischen Bedruckstoffen – unterstützt werden Mediengewichte von 40 bis 350 g/m2  bei einer maximalen Medienbreite von 320 bis 508 mm sowie die flexible Integration in Grafik- (PDF) und IPDS-Workflows. Die wertschöpfenden Anwendungsmöglichkeiten der Digitaldruckmaschine reichen laut Xeikon vom Direktmarketing-Material in Grafikqualität bis hin zu anspruchsvollen Web-to-Print-Anwendungen. Die Xeikon 9600 könne vor Ort auf die Xeikon 9800 nachgerüstet werden und somit mit den Anwendungs- und Produktivitätsanforderungen des Kunden mitwachsen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon PX2000: Xeikon kündigt Einstiegsmodell seiner UV-Inkjet-Reihe an

Etikettendruckmaschine mit 220 mm Rollenbreite soll in Vier- und Fünffarbkonfiguration verfügbar sein

Nur wenige Monate nachdem Xeikon mit der PX3000 den Einstieg in den digitalen UV-Inkjetdruck wagte, hat der Hersteller sein UV-Inkjet-Portfolio erweitert. Auf der Labelexpo in Brüssel verkündete der Hersteller nicht nur, dass die PX3000 sowohl in Vier- als in Fünffarben-Konfiguration erhältlich sein wird, sondern gab zugleich das neue Einstiegsmodell Xeikon PX2000 bekannt, das ebenfalls mit vier oder fünf Farben verfügbar sein wird. Beide Modelle basieren auf der herstellereigenen Panther-Technologie mit den Panther-Cure-UV-Tinten und werden über das Xeikon-X-800-DFE gesteuert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...