Weiterempfehlen Drucken

Dupont: Neue Gerätetechnologien und Druckplatten für Flexodrucker

Optimierter In-The-Round-Workflow, Cyrel Fast 3000 TD und Cyrel Digiflow – entwickelt für verbesserte Qualität bei hoher Geschwindigkeit
 

Dupont demonstrierte auf der Drupa 2012 einen kompletten Cyrel-Fast-Round-Workflow, um die Verarbeitung von fotopolymeren Sleeves zu zeigen. Die Hauptkomponente war hierbei der Cyrel Fast Round 1450 FR, ein thermischer Prozessor zur lösemittelfreien Herstellung hochwertiger Drucksleeves. 

Dupont Packaging Graphics (Dupont) hat auf der Drupa gleich mehrere seiner neuesten Geräteangebote vorgestellt, die durch verbesserte Qualität bei erhöhter Geschwindigkeit den Flexodruck weiter voranbringen sollen. 

Präsentiert wurde zum Beispiel ein kompletter Cyrel-Fast-Round-Workflow. Dabei galt es, anspruchsvolle Qualität mit schnellen Zugriffszeiten bei der Verarbeitung von fotopolymeren Sleeves zu demonstrieren. Die Hauptkomponente ist hierbei der Cyrel Fast Round 1450 FR, ein thermischer Prozessor zur lösemittelfreien Herstellung hochwertiger Drucksleeves.

Außerdem wurde der Digital Imager Esko CDI 1450 Cantilever mit Inline UV2 gezeigt. Der Fast-Round-Workflow wurde durch ein Cyrel-Microflex-Montagesystem ergänzt, das es ermöglicht, mehrere Round-Sleeves registergenau auf einem einzelnen Druckadapter zu fixieren und somit die Flexibilität des sehr produktiven Sleeve-Workflows weiter zu erhöhen.

Neue kompressible Adapter, die von Inometa für den Cyrel-Round-Workflow optimiert wurden, waren ebenfalls zu sehen. Die Adapter sind in allen Standardgrößen für Hochleistungs- und Hochgeschwindigkeits-Druckmaschinen erhältlich. Dabei wurde das einfache Sleeve-Handling praxisgerecht und für interessierte Besucher sehr anschaulich auf einer dafür vorgesehenen TMB-Druckeinheit demonstrieren.

Weiter wurden vorgestellt: Der Prozessor Dupont Cyrel Fast 3000 TD, der eine anspruchsvolle Qualität und Gleichmäßigkeit bei der Verarbeitung von Fotopolymerplatten bis zum maximalen Format von 50” (127 cm)× 80” (203 cm) ermöglichen soll und somit Größenbegrenzungen für Anwendungen aufhebt, die von einer lösungsmittelfreien Bearbeitung der Druckplatten profitieren sollen.

Cyrel Digiflow ist eine optionale Erweiterung des digitalen Workflows und darauf ausgelegt, die Möglichkeiten des digitalen Cyrel- und des digitalen Cyrel-Fast-Workflows zu erweitern. Dies geschieht durch die Erstellung sogenannter Flat Top Dots und die feinste Strukturierung der Vollflächen mit dem Ziel, höhere Druckdichten und ein besseres Liegen der Farbe auf dem Substrat zu erreichen. 

Cyrel Digiflow als eine relativ einfache und kostengünstige Modifikation der bestehenden Reihe von Dupont-Belichtungseinheiten, stellt eine Erweiterung der Belichtungseinheit um eine Kammer dar, in der durch eine kontrollierte Atmosphäre während der Hauptbelichtung eine 1:1-Reproduktion von Bildelementen auf der Druckplatte ermöglicht wird. Diese 1:1-Reproduktion ist entscheidend für die optimale Rasterung von Volltönen. Die Cyrel-Digiflow-Belichtungseinheiten sind für die Verwendung nach Bedarf konzipiert und können einfach abgeschaltet werden, wenn das digitale Standardraster bevorzugt wird. Aufgrund der niedrigen Kosten und der Flexibilität von Cyrel Digiflow ist dies eine der einfachsten und kosteneffizientesten Lösung für Flexodrucker, die nahtlos zwischen Standard- und hybriden Rastern wechseln möchten, wie es Dupont kommentiert.

Als Reaktion auf die signifikante und weiter steigende Nachfrage nach einem verbesserten Vollflächendruck hat Dupont auch eine neue digitale Druckplatte entwickelt, die speziell auf die Erzielung einer guten Volltondichte in Kombination mit einem geringen Tonwertzuwachs ausgelegt ist. Druckplatten der nächsten Generation mit neu geschaffener Oberflächenstruktur sind die Dupont Cyrel DSP  und Cyrel Fast DFP. Beide Druckplatten sind für den digitalen Standardworkflow konzipiert und für den Druck von flexiblen Verpackungen geeignet, die eine hohe Volltondichte mit stabilen und sehr kleinen Druckpunkten und einer geringen Tonwertzunahme erfordern. Darüber hinaus sollen sie sich durch eine hohe Laufleistung auszeichnen, so der Hersteller. Da die Druckplatten im digitalen Standardworkflow eingesetzt werden können, erfordern sie keine teuren Investitionen in digitale Druckvorstufen und digitale Technologien. Sie sind laut Dupont mit allen auf LAM-basierenden Standardplattenbelichtern voll kompatibel.

Eine weitere vorgestellte Druckplatte ist die Dupont Cyrel DFR. Sie repräsentiert die nächste Generation digitaler Druckplatten, die thermisch mit Cyrel Fast verarbeitet werden können. Es handelt sich um eine hochauflösende Druckplatte mit ausgewogenen Eigenschaften, wie es beim Hersteller heißt. Weitere Merkmale: Hohe Auflagenbeständigkeit und vielseitige Verwendbarkeit mit allen Druckfarbentypen und Substratvarianten. Die guten Verarbeitungs- und Montageeigenschaften der Cyrel DFR sowie ein vereinfachtes Handling fließen positiv in die Kalkulation des Anwenders ein, wie es Dupont sieht. Die Cyrel DFR ist sowohl für den digitalen Standard- als auch für den Digiflow-Workflow geeignet. 

Darüber hinaus präsentierte Dupont Packaging Graphics auch eine Serie von neuen fotopolymeren Druckplatten für Veredlungs- und Lackanwendungen. Diese Druckplatten kommen in Offsetmaschinen zum Einsatz, die über entsprechende Lackwerke bzw. Beschichtungseinrichtungen verfügen. Damit werden insbesondere wasserbasierende oder UV-Lacke sowie Sonderfarben wie Gold oder Silber übertragen. Typische Anwendungsfelder sind die Veredlungsschritte im Druck von Faltschachteln für Nahrungsmittel, Zigaretten, Kosmetik und Pharmaprodukte. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...