Weiterempfehlen Drucken

Durst stellt neues digitales Drucksystem für Textilien vor

Kappa 180 arbeitet mit neuer Quadro-Z-Druckkopftechnologie und speziellen Tinten

Mit dem Kappa 180 stellt Durst einen neuen Textildrucker vor, der mehr als 600 m2 /h bedrucken kann.

Der Südtiroler Hersteller von Tintenstrahl-Drucksystemen Durst hat mit dem Kappa 180 ein neues Drucksystem für die Textilindustrie entwickelt, das mit einer Druckgeschwindigkeit von mehr als 600 m2/h die neue Oberklasse im Textildruck darstellen soll. Dafür wurde die Quadro-Druckkopftechnologie weiterentwickelt und spezielle Tinten formuliert. 

Für  die Druckqualität von 1056 x 600 dpi sorgt nun die neue Druckkopftechnologie Quadro Z sowie die speziellen Kappa-Inks, die im Forschungszentrum in Lienz entwickelt wurden. Diese werden über eine besonders gehärtete, faserresistente Düsenplatte mit einer Tröpfchengroße von sieben bis 21 Picolitern auf die Textilien aufgebracht. Pro Farbe stehen 6144 Düsen zur Verfügung, während ein automatisches Düsen-Reinigungssystem für einen sofortigen Einsatz sorgen soll. Die Quadro-Z-Arrays drucken acht Farben in CMYK, Orange, Rot, Blau und Grau, laut Hersteller, ohne Modulationen oder Dichteschwankungen. Dazu trage auch das Tintenzuführsystem mit dem Osmose-Filter bei, das auch kleine Gasbläschen in den Tinten elliminieren soll.

Dadurch erreicht der Kappa 180 nach Angaben von Durst im Highspeed-Modus mehr als 600 m2 /h bei einem Tintenauftrag von 7 g/m2 . Im Hochqualitäts-Modus liegt die Leistung noch bei maximal 320 m2 /h bei einem Tintenauftrag von 14 g/m2 . Das Textildrucksystem verfügt über einen vollautomatischen Wareneinzug und Warenführung für Textilien mit einer maximalen Druckbreite von 195 cm sowie über eine Druckdecke mit integrierter Waschanlage. Eine Heißlufteinheit sorgt für die Trocknung. Die speziell entwickelten Kappa Inks gibt es in drei Ausführungen:

  • Kappa Ink R (Reaktivtintensystem) für Baumwolle und Baumwollgemische mit einem Baumwollanteil von mehr als 60 Prozent
  • Kappa Ink D (Dispersionstintensystem) für Kunstfasern, Polyester und Polyestergemische mit einem Polyesteranteil von mehr als 50 Prozent und
  • Kappa Ink A (Säuretintensystem) für Seide und Seidengemische.

Der neue Textildrucker Kappa 180 von Durst soll erstmals auf der ITMA 2011 (22. bis 29. September) in Barcelona vorgestellt werden.

Durst hat zudem einen kurzen Videoclip für die Einführung des Textildruckers ins Internet gestellt:

 
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz: Wollen Sie das neue LED-cure gratis testen?

UV-Anlagenhersteller mit UV- und LED-Lösungen für den Etikettendruck auf der Labelexpo 2017 – zeigt Wechsel zwischen Lampen- und LED-Technologie

Der in Nürtingen ansässige UV-Anlagenspezialist IST Metz wird auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel (Stand 5D21) die MBS-Produktreihe mit „Hot-Swap“-Funktionalität im Standard zeigen. Außerdem stellt das Unternehmen erstmalig das „Buy one, try one“-Konzept vor, in dessen Rahmen Kunden das neue Hochleistungs-LED-System LED-cure bei Kauf eines MBS-Lampcure-Systems gratis testen können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...