Weiterempfehlen Drucken

ECRM präsentiert CtP-System Nautilus 8 erstmals auf der Drupa

8-up-Violett-Plattenbelichter kommt im Bundle mit 1-Bit-Tiff-Server
 

Neu im Produktprogramm von ECRM: der 8-Seiten-Violett-Plattenbelichter Nautilus 8.

Vor kurzem hat ECRM sein Ausstellungsprogramm für die Drupa 2012 grob skizziert. Im Mittelpunkt steht dabei der neue, angeblich besonders kostengünstige 8-up-Violett-Plattenbelichter Nautilus 8, über den das Unternehmen jetzt im Nachklapp einige Details bekanntgegeben hat.

Das CtP-System bebildert 2- bis 8-Seiten-Druckplatten bis zu einem maximalen Format von 950 x 1.170 mm mit Auflösungen von 1.200 bis 2.540 dpi. In der Standard-Version produziert der Violett-Belichter über 18 Druckplatten pro Stunde für die Formatklasse Speedmaster SM102. Bei klassischen Rastern werden Rasterweiten über 200 lpi erreicht, mit dem hauseigenen DM Screening (digitally modulated) über 350 lpi. Die Violett-Lasertechnologie unterstützt traditionelle, low-chem- und chemiefreie Plattentechnologien. Angeboten wird der Nautilus 8 mit ECRMs vakuumfreien, zum Patent angemeldeten Plattenlade- und Registersystem sowie im Bundle mit dem 1-Bit-Tiff-Server CT Server Professional. Es bestehen Upgrademöglichkeiten für mehr Automatisierung und mehr Durchsatz.

Neben dem Nautilus 8 zeigt ECRM auf der Drupa (Halle 7a, Stand C09) das bereits erwähnte Rastersystem DM Screening (für Kunden als CtP-RIP-Upgrade erhältlich), das aufgrund seiner Rastertechnologie bis zu 25% Druckfarbe einsparen soll. Mit dem vollautomatischen Newsmax hat ECRM nach eigenen Aussagen den schnellsten Zeitungsdruckplattenbelichter (100 bis 400 Platten pro Stunde, ebenfalls violett) in Düsseldorf am Start. Außerdem präsentiert das Unternehmen mit der DPP 1200 eine 2-Seiten-Digital-Schnelldrucker für den Akzidenzbereich vor.
ECRM wird auch als Co-Aussteller auf dem Stand des Handelspartners Lucky Huaguang Graphics vertreten sein (Halle 9, Stand B54).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Etiketten aus Steinpapier bei Etiket Schiller

Geeignet für Anwendungen in der Kosmetik-, Getränke-, Feinkost-, Bio- und Lebensmittelbranche

Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen (Baden-Württemberg) verarbeitet seit neuestem Etiketten aus Steinpapier. Das zu 80 Prozent aus natürlichem Steinmehl und zu 20 Prozent aus Recycling-Polyethylen (PE) bestehende Etikettenmaterial soll sich mit seiner samtigen Haptik unter anderem für Anwendungen in der Kosmetik-, Getränke-, Feinkost-, Bio- und Lebensmittelbranche eignen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...