Weiterempfehlen Drucken

EFI Digital Store-Front Version 7 demnächst verfügbar

Web-to-Print-Plattform soll im ersten Quartal 2014 an den Start gehen
 

Die Web-to-Print- und E-Commerce-Lösung EFI Digital Store-Front 7.

EFI Digital Store-Front 7, die neueste Version von EFIs Web-to-Print-Plattform, soll laut Unternehmen im ersten Quartal 2014 an den Start gehen. Zur Entwicklung von Web-to-Print-Storefronts, die sich sowohl für Desktop- als auch für Tablet-PCs und unterschiedliche Mobilgeräte eignen sollen, ist der Smart-Store Builder mit seinen HTML5-Tools integriert.

Mit vordefinierten Layouts und Designs, anpassbar durch direkte HTML- und CSS-Bearbeitung, sowie durch seine grundlegend überarbeitete Benutzeroberfläche, soll der Smart-Store Builder die Entwicklung individueller Storefronts laut EFI vereinfachen.

Jede mit Digital Store-Front 7 erstellte Storefront ist für die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac OS, iOS, Android und Windows Mobile zertifiziert. Responsives, sprich gleichbleibendes Webdesign mit HTML5 soll die Voraussetzungen für ein nahtloses Zusammenspiel mit unterschiedlichen Browsern von PCs und Mobilgeräten schaffen.

Außerdem in der Digital Store-Front 7 enthalten ist V-Web-Plus, ein Crossmedia-Modul, mit dem sich laut EFI Mailings mit variablen Daten, personalisierte Webseiten, E-Mails und SMS-Nachrichten zu integrierten Kampagnen verbinden lassen sollen. Der Funktionsumfang soll von der Erstellung und Verwaltung der Werbeaktionen bis hin zur Response-Messung und Konfiguration automatisierter Nachfassaktionen reichen.

Nahtlos und im automatisierten Workflow weitergegeben werden laut EFI mit dem Preflight korrigierte Dateien nebst Jobattributen an unterschiedliche, nachgeordnete Systeme, beispielsweise die EFI-Branchenlösungen Pace oder Monarch, und digitale EFI Fiery-Frontends.

Konzipiert ist EFI Digital Store-Front für den Einsatz in Akzidenz- und Werbedruckereien, Druckabteilungen von Behörden, Bildungseinrichtungen und Kliniken. Implementieren lässt sich die Lösung laut EFI vor Ort im Unternehmen oder nach dem SaaS-Konzept (Software as a Service).

Weltpremiere feiert EFI Digital Store-Front 7 auf der Hausmesse EFI Connect, die vom 21. bis 24. Januar 2014 in Las Vegas (USA) stattfindet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...