Weiterempfehlen Drucken

EFI macht mit dem neuen Vutek HS 100 Pro dem Siebdruck Konkurrenz

Neu im Portfolio ist auch der kleinere Vutek QS2 Pro
 

Mit dem neuen Vutek HS 100 Pro spricht EFI besonders Siebdrucker an. Das System setzt die neue Orion-Softwareplattform inklusive einer neuen Bebilderungstechnologie ein. 

Mit einer Druckbreite von 3,2 m und einem Durchsatz von bis zu 100 Platten pro Stunde macht EFIs neue UV-härtende Digitaldruckmaschine Vutek HS 100 Pro dem Siebdruck Konkurrenz. Das Herzstück des Hybriddruckers bildet – neben den Graustufendruckköpfen, die variable Tintentröpfchen von bis zu 36 pl ausstoßen – die Orion-OS-Software mit ihrer neuen Bildübertragungstechnologie. 

Insgesamt acht Farben plus Weiß in drei Schichten lassen sich mit dem neuen Vutek HS 100 Pro von EFI verdrucken. Dabei liefert der Inkjetdrucker, der nicht nur flexible, sondern auch starre Medien mit einer Stärke von bis zu 5 cm bedrucken kann, – je nach Produktionskonfiguration – Auflösungen von 600, 720 oder 1000 dpi. Die maximale Druckgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 334 m2/h an. 

Orion: EFIs neue Bebilderungstechnologie

Die über die Orion-OS-Plattform gesteuerte Pin-and-Cure-Bebilderungstechnologie soll ein präziser Tintenauftrag für eine hohe Farbgenauigkeit und -konsistenz sorgen. Bei der Pin-and-Cure-Bebilderung wird der Druckpunkt direkt beim Auftreffen auf dem Substrat mit einem kurzen Blitz fixiert, ehe er am Ende des Druckkopfschlittens von einer LED-Lichtquelle durchgehärtet wird. Durch die Blitzfixierung behalte der Druckpunkt seine scharfen Konturen. Diese neue Bebilderungstechnologie kommt erstmals im Vutek HS 100 Pro zum Einsatz. Auch der Glanz der Farbe lasse sich mit dem Hybriddrucker beeinflussen, wodurch dem Druckdienstleister ein erweiterter Farbraum zu Verfügung stehe. Durch den Einsatz von Graustufendruckköpfen verringere sich zudem der Tintenverbrauch.

High-Speed-Inkjetdrucker Vutek HS 100 Pro erhält auch einen "kleinen Bruder"

Neu im Porfolio von EFI ist zudem die Vutek QS 2 Pro, die mit ihrer Druckbreite von 2 m und sechs Farben plus Weiß in drei Schichten ebenfalls von der neuen Orion-OS-Softwareplattform gesteuert wird. Eine Rolle-zu-Rolle-Konfiguration ist optional erhältlich. Auch die kleinere Variante der Vutek HS 100 Pro setzt Graufstufendruckköpfe ein und soll so für eine hohe Druckqualität bei einem geringeren Tintenverbrauch sorgen. Die Tinten sind auch hier UV-härtend.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...