Weiterempfehlen Drucken

Neue Open-Source-Lösung für crossmediales Publishing, Schwerpunkt Katalogproduktion

K&W Consulting gibt „osRetail“, das auch über ERP-Funktionalität verfügt, für den Markt frei
 

Bearbeitungszustand der Artikel im ERP-System „osRetail“, visuell dargestellt per Ampelfunktion.

Vor wenigen Wochen hat die K&W Consulting GmbH (Neuenmarkt) die Open-Source-Software „osRetail“ freigegeben. Ein Schwerpunkt des webbasierten ERP-Systems für den Handel ist die Unterstützung der Werbemittelproduktion. „osRetail“, das exakt an die Anforderungen von Unternehmen anpassbar sein soll, umfasst Funktionen wie Dokumentenverwaltung, Bilddatenbank, Katalogseitenvorschau, ganzheitliches Controlling, Workflow, Chat-Funktionen, E-Mail-Integration, Webshop (auf der Basis Magento) und einiges mehr.

Wesentlicher Baustein des auf aktueller Java-Technologie basierenden osRetail ist die Unterstützung der Werbemittelproduktion. Die vielfältigen Funktionen des ERP-Systems können je nach Anwendungs-Zielrichtung neu zusammengefasst werden, wodurch auch eine Fassung für das Crossmedia Publishing möglich wird.
Die aktuelle Version von „osRetail“ umfasst unter anderem folgende Bestandteile:

  • Integration aller Produktionsbeteiligten (Marketing, Fotograf, Bildbearbeitung, Werbetexter, Übersetzer, Grafiker, Druckerei) innerhalb des Workflows
  • Projektplanung
  • Terminüberwachung
  • Bilddatenbank
  • Übersetzung
  • Werbetexter
  • Katalogseitenvorschau
  • Preistabellen
  • Katalogindex
  • Speicherung der PDFs
  • Integration des Layoutprogramms (im ersten Schritt: Adobe Indesign)
  • Erstellung der Katalogseite mit einem Indesign-Script

Der Einsatz von „osRetail“ ist für Druckereien kostenlos, es entfällt lediglich ein geringer Betrag an die Entwickler der Open-Source-Software pro generiertem PDF. Softwarelizenzen fallen bei „osRetail“ nicht an. Die Schulung und die Schnittstellengenerierung zu den Kundendaten ist Aufgabe der Entwickler. „osRetail“ läuft sowohl in der Cloud als auch auf dem Server der Druckerei.
Den kompletten Funktionsumfang von „osRetail“, der einfach eingeschränkt werden kann (zum Beispiel für Crossmedia Publishing), kann sich jeder (ohne Anmeldung) in einer Online-Demo anschauen. Eine Kontaktaufnahme zu den Open-Source-Entwicklern ist jederzeit möglich, auch über K&W Consulting.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Karl Schulz | Dienstag, 22. Oktober 2013 12:36:02

Neue Open-Source-Lösung für crossmediales Publishing, Schwerpunkt Katalogproduktion

Es ist zu begrüßen, dass durch die beschriebene Software versucht wird, die Dominanz der großen und marktführenden Unternehmen - Stichwort softkat - zu verringern. Damit steigt die Chancengleichheit. Weiter so!!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...