Weiterempfehlen Drucken

Edale: AIIR-System zur automatisierten Farbführung und Registerregelung im Flexodruck

Neues System bietet auch kameragestützte Längs- und Querregisterregelung mit AVT-Steuertechnologie und wird auf der Drupa 2016 (12, B05-3) vorgestellt
 

Flexodruckmaschine Edale FL5 jetzt mit AIIR (Bildausschnitt).

AIIR (Autonomous Inking, Impression and Registration) nennt sich ein neues System des englischen Anbieters von Schmalbahn-Druckmaschinen für den Flexo- und Digitaldruck sowie von Weiterverarbeitungsanlagen Edale (Whiteley/Hampshire), wie Edale jetzt selber meldet. Es soll eine vollständig automatisierte Farbführung und Gegendruckanpassung sowie die kameragesteuerte Einstellung des Längs- und Querregisters erlauben.

AIIR wurde zusammen mit Spezialisten des israelischen Herstellers von Druckmaschinensteuerungen AVT entwickelt, um die kamerabasierte Technologie in das Edale-Portfolio aus FL3- und FL5-Flexodruckmaschinen einzubinden. Mit der intern entwickelten Software soll sichergestellt werden, dass fünf zusätzliche Motoren, die an den einzelnen Druckstationen angeordnet sind, den Gegendruck, die Farbführung und das Querregister in geeigneter Form und automatisiert anpassen. AIIR steht standardmäßig bei allen neuen Edale-FL5-Druckmaschinen zur Verfügung und kann bei FL3-Druckmaschinen optional nachgerüstet werden.

An jeder Station werden Registermarken ausgedruckt und an die AVT-Helios-S-Kamera übertragen, die am Ende der Druckmaschine angeordnet ist. Die Kamera wertet die relativen Positionen der Marken aus und sendet die erforderlichen Korrekturen an die jeweiligen Druckstationen. Die von Edale entwickelte Tracking-Software soll dafür sorgen, dass keine zusätzlichen Korrekturen durchgeführt werden, bevor die ursprünglichen Korrekturen von der Kamera verarbeitet wurden.

Die Registerregelung ist für geringe Makulatur ausgelegt. So sollen verkaufsfähige Produkte nach nur zwei Bahnlängen der Maschine hergestellt werden können. Über die gesamte Auflage soll eine erhöhte Präzision des Längs- und Querregisters beibehalten werden können, ohne dass die Bediener die Registereinstellungen manuell anpassen müssen, wie es weiter heißt.

Eine motorgesteuerte, automatisierte Druckbeistellung soll die Anzahl der Bedienereingaben und die Rüstzeiten verringern helfen.

Das AVT-Helios-S-System zur vollautomatischen, bildbasierten Druckbeistellung ermöglicht es, dass alle Druckstationen während der Umrüstung analysiert und die Pressung der Platten und Rasterwalzen automatisch angepasst werden. Für jeden Druckauftrag erfolgt eine automatische Neueinstellung von Farbführung und Druckbeistellung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

KBA: Drivetronic Plate Ident für Rapidas im Halb-, Mittel- und Großformat

Fehlerfreies Zuordnen von Druckplatten in der KBA-Bogenoffsetmaschine – Positionieren der Druckplatten per Plate Position Check

An Bogenoffsetmaschinen der Rapida-Baureihen von KBA erfolgt der Druckplattenwechsel meist vollautomatisch mit FAPC bzw. simultan mit Drivetronic SPC. Als höchste Automatisierungsstufe bei KBA-Maschinen gibt es an der Rapida 106 den fliegenden Jobwechsel (Flying Job Change). Für die richtige Position und Reihenfolge der Druckplatten in der Maschine sorgt dabei Drivetronic Plate Ident. Diese Automatisierungs-Option trägt zur weiteren Reduzierung der Rüstzeiten bei und bringt die Maschine nahezu ohne Korrekturen in die Auflagenproduktion. War Drivetronic Plate Ident bisher nur für Maschinen der Baureihen Rapida 106, Rapida 145, Rapida 164 und Metalstar 3 mit Drivetronic SPC verfügbar, gibt es dies Option ab sofort auch für diese Baureihen mit FAPC-Plattenwechsel. Die Halbformat-Maschinen Rapida 75 Pro und Rapida 76 können künftig ebenfalls mit dieser Automatisierungsfunktion für den FAPC ausgestattet werden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...