Weiterempfehlen Drucken

Edelmann Leaflet Solutions installiert digitale Weiterverarbeitungslinie von MBO

Selektive Falzwerk falzt im Wechsel DIN A4- und DIN A5-Bogen
 

V.l.: Marcus Vierkorn (Werksleiter von Edelmann) und Jochen Krawtschuk (Projektleiter bei MBO) vor der neu installierten MBO-Digitallinie.

Die Firma Edelmann Leaflet Solutions hat in zwei Xeikon 8500-Digital-Rollendrucksysteme und in eine 20-Zoll-Weiterverarbeitungslinie von MBO investiert. Das Unternehmen produziert damit Flugnavigationskarten, die wöchentlich revidiert werden müssen. Daraus ergibt sich eine Loseblatt-Sammlung in Bindern mit DIN A5- und gefalzten DIN A4-Blättern, die mit der neuen Anlage auf das gleiche Format on-the-fly gefalzt werden können.

Die Firma Edelmann Leaflet Solutions produziert am Standort Lindau unter anderem Flugnavigationskarten. Die Karten enthalten An- und Abflugnavigationsdaten und sind unabdingbar für einen sicheren Flugbetrieb. Sie werden wöchentlich revidiert und in Form von Nachtragswerken (Loseblatt-Sammlung in Bindern mit DIN A5- und gefalzten DIN A4-Blättern) an Piloten von derzeit 46 Fluggesellschaften herausgegeben. Revisionen fallen beispielsweise an, wenn flugsicherheitsrelevante Anflugdaten von Luftfahrtbehörden geändert werden. Da der Umfang der Revisionen nicht vorhersehbar ist, unterliegen Anzahl, Auflage und Format der zu ändernden Karten wöchentlich sehr starken Schwankungen. Dennoch müssen die Liefertermine der Flugnavigationskarten strikt eingehalten werden. Die Just-in-time-Produktion verlangt eine hohe Produktivität und absolute Ausfallsicherheit.

Um dies zu gewährleisten, hat Edelmann im Sommer 2013 in zwei Xeikon 8500-Digital-Rollendrucksysteme und in eine 20'' Weiterverarbeitungslinie von MBO investiert. Die MBO-Linie besteht aus Abwickler, Querschneider und selektivem Falzwerk. Mit Hilfe des selektiven Falzwerks können die im Wechsel gedruckten DIN A4- und DIN A5-Bogen on-the-fly in hoher Geschwindigkeit auf das gleiche Format gefalzt werden. Zuvor musste sequentiell gearbeitet werden: Zunächst wurde sortenrein gedruckt, anschließend wurden die DIN A4-Karten gefalzt und schlussendlich mit den DIN A5-Karten zusammengetragen. Neben der Kapazitätssteigerung gewinnt Edelmann nach eigenr Aussage damut auch an Sicherheit. Mittels Barcode findet eine 100-prozentige Qualitäts- und Vollständigkeitskontrolle statt. Fehlerhafte oder unvollständige Produkte werden automatisch ausgeschleust.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...