Weiterempfehlen Drucken

Edelmann: Neue Entwicklungen für Produktschutz und Verpackungsveredelung

Verpackungs-Lösungen aus 16 Produktionsstandorten weltweit auf der Interpack 2017 in Düsseldorf zu sehen
 

Edelmann Kartonverpackungen, ausgestattet mit elektronischen Elementen wie RFID oder NFC: Hier eine gemeinsam mit dem Kunden L´Oreal entwickelte Lösung (Bildquelle: Edelmann).

Der Heidenheimer Verpackungs-Produzent Edelmann will auf der im Mai in Düsseldorf stattfindenden Interpack 2017 (Halle 11, Stand A14. A18) die Möglichkeiten des Digitaldrucks, den Produktschutz mittels Serialisierung, die Integration elektronischer Elemente in Verpackungs-Lösungen und seine Rigid Boxes in den Mittelpunkt des Messeauftritts stellen. Ferner erhalten die Besucher einen Überblick zum Thema Hochveredelung von Verpackungen für die internationalen Märkte der Branchen Pharma, Kosmetik und Consumer Brands. Eine „internationale Werkbank“ für Kunden aus aller Welt rundet das Programm ab.

Das Spektrum der von Edelmann entwickelten Lösungen reicht von sichtbaren Elementen wie Prägungen, Sicherheitsdrucken und -stanzungen über halboffene Sicherheitsmerkmale bis zu unsichtbaren Features (Hidden Images), die nur mit Hilfsmitteln erkennbar sind.

Neben konventioneller Produktionstechnik kommt für einige Anwendungen auch der Digitaldruck zum Einsatz. Dazu stehen das 2016 eröffnete Digitaldruck-Center in Wuppertal und weitere Digitaldruckmaschinen an den verschiedenen Edelmann-Produktionsstandorten in Deutschland zur Verfügung. Hier geht es vor allem um Individualisierung, Personalisierung und Kennzeichnung von Verpackungen. Durch Inline-Priming können ferner unterschiedliche Karton- und Papierqualitäten flexibel eingesetzt werden.

Weltweit sind zahlreiche gefälschte Verpackungen in Umlauf. Besonders bei Pharmaverpackungen können Plagiate gefährliche Auswirkungen haben. Um diesen kriminellen Aktivitäten entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Schutzmechanismen für Verpackungen. Eine davon: Der Aufdruck einer zufällig ausgewählten Seriennummer (Serialisierung) einschließlich der Produktnummer in Form eines Codes ermöglicht die sichere Identifikation und Rückverfolgung von Arzneimitteln (Track & Trace). Zusätzlich werden die Verpackungen so ausgestattet, dass jede Manipulation erkennbar wird.

Ob mit „sharp edges“, Steck- oder Magnetverschluss, mit Innengefachen oder mit Zusätzen wie Verpackungsband – die Gestaltungsmöglichkeiten bei den ebenfalls angebotenen Rigid Boxes (Geschenkverpackungen) sind vielfältig, so der Aussteller. Neben der Produktion dieser Boxen und ihrer Veredelung übernimmt Edelmann auch das Co-Packing: Der Kunde erhält die mit den Produkten und anderen gewünschten Zugaben verkaufsfertig konfektionierten Rigid Boxes.

Für Kunden aus aller Welt: Internationale Werkbank

Mit der Sonderschau „Internationale Werkbank“ präsentiert Edelmann den Besuchern des Messestandes Lösungen des globalen Packaging. Kartonverpackungen mit Prägungen und Lackanwendungen in unterschiedlichster Form und Ausführung, ausgestattet mit elektronischen Elementen wie RFID oder NFC: Sowohl für nationale als auch internationale Märkte fertigen die 16 Produktionsstandorte von Edelmann in Europa, Amerika und Asien mit ihren spezifischen Portfolios gemeinsam mit den Kunden entwickelte Verpackungslösungen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...