Weiterempfehlen Drucken

Ein elektronisches Spiel als Zeitungsbeilage?

Konferenz zeigt organische und gedruckte Elektronik zum Anfassen

Ein elektronisches Spiel als Beilage in einer Zeitung? Wie das funktioniert, zeigt die Organic Electronics Conference & Exhibition (OEC-06) vom 25. bis 27. September 2006 in Frankfurt.
Plastikelektronik ermöglicht die Herstellung kostengünstiger, flexibler und großflächiger Elektronikbauelemente. Damit können völlig neue Anwendungsfelder erschlossen werden, die der klassischen Siliziumelektronik aus Kostengründen versagt sind. Intelligente Verpackungen, RFID-Transponder (Radiofrequenz Identifikationsetiketten), flexible Displays, aufrollbare Solarzellen, Einweg-Diagnosegeräte oder Spiele sind nur einige Beispiele für aussichtsreiche Einsatzfelder der organische Elektronik, die auf elektrisch leitfähigen und halbleitenden Kunststoffen basiert.
Um das Potential und die Integrationsmöglichkeiten dieser neuen Technologie aufzuzeigen, wurden auf Initiative der Organic Electronics Association (OE-A), einer Arbeitsgemeinschaft des VDMA, multifunktionale Demonstratoren gebaut. Organische Sensoren, logische Schaltungen, Photovoltaik-Zellen, Schalter, Displays, gedruckte Leiterbahnen und Batterien wurden hier zu einem elektronischen Spiel und zu Technologiedemonstratoren kombiniert und zeigen eindrucksvoll wohin die Reise der organische Elektronik gehen kann. Konarka, MAN Roland, Mitsubishi Polyester, Nanoident, Orgatronics, PolyIC, Printed Systems, VARTA Microbattery und Fraunhofer IZM arbeiten in diesem Projekt zusammen.
Die nun präsentierte erste Version eines elektronischen Spielbretts und die Technologiedemonstratoren, die komplett aus organischen Elektronikkomponenten bestehen, stellen einen wichtigen Meilenstein in diesem ambitionierten Projekt dar. Es zeigt das organische Elektronik sehr viel mehr ist, als einfache »Low-cost«-Elektronik. Zur Herstellung der einzelnen Komponenten wurden verschiedene Druckverfahren eingesetzt und die Komponenten wurden auf Polymerfolie, Papier oder Dünnglas mit halbleitenden Polymeren hergestellt.

Organic Electronics Association http://www.oe-a.org

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...