Weiterempfehlen Drucken

Eine Plattform mit verschiedenen Druckverfahren

Bluhm Systeme GmbH präsentiert Markoprint X4 auf der Interpack 2011 (Halle 4, Stand E50)

An den Markoprint X4 von Bluhm Systeme sollen gleich mehrere verschiedene Drucktechnologien für diverse Beschriftungsaufgaben angeschlossen werden können.

Die Druckplattform Markoprint X4 soll in der Lage sein, neben zwei thermischen Drucktechnologien auch noch eine weitere, piezo-elektrische Tinten-Drucktechnologie anzusteuern. Damit steht laut einer Presseinformation des Ausstellers eine Systemeinheit für alle Codieraufgaben auf Primär- als auch auf Sekundärverpackungen zur Verfügung. 

Markoprint X4 unterstützt Anwendungen von einfachen Los-Kennzeichnungen bis hin zum komplexen Druck- und Verifizierungsaufgaben im Pharma-Bereich. Schrifthöhen von kleiner als 1 mm bis zu 400 mm Größe und eine Druckauflösung von max. 600 dpi seien realisierbar. Die neue thermische Drucktechnik bietet laut Aussteller eine Auflösung von 300 dpi, eine hohe Druckgeschwindigkeit und auch die Möglichkeit, mit einem Abstand von max. 6 mm zur Produktoberfläche zu drucken.Der neuen Spine-Tag-RFID-Druckspender ist eine Kennzeichnungslösung für besonders schmale und flache Applikationsträger. Der RFID-Druckspender beschreibt ein 4 – 5 mm schmales Smart Label mit den notwendigen Informationen und spendet es positionsgenau an die gewünschte Position, so der Hersteller. Durch die versteckte Position werde das Erscheinungsbild des Produkts nicht gestört. Der RFID-Transponder ist laut Bluhm Systeme vor jeglicher Beschädigung geschützt. Das Produkt kann danach beliebig weiter bearbeitet werden, wie es weiter heißt. Im weiteren Ablauf ist in Verbindung mit der RFID-Kennzeichnung auch die Steuerung aller Logistikabläufe machbar.

Ein weiteres Exponat ist der neue Alpha-Laser, bestehend aus einem Alpha-Etikettenspender der neuesten Generation und einem Solaris-CO2 -Laser beschreibt er vorgedruckte Etiketten längs und quer zur Laufrichtung unmittelbar vor dem Aufspenden variabel mit Zusatzinformationen. Im Vergleich zu herkömmlichen Drucktechniken soll die Laserquelle nahezu verschleißfrei sein, über eine erheblich längere Standzeit verfügen und für eine deutlich höhere Verfügbarkeit sorgen, so er Aussteller. Auch wird der Umgang mit Tinte, Lösungsmitteln oder Farbband überflüssig.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak stellt die Prinergy Cloud vor

Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen für Entscheider

Mit der neuen Prinergy Cloud stellt Kodak seinen Kunden eine Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen zur Verfügung. Die Prinergy Cloud generiert aus Produktionsdaten in einem Kennzahlenmonitor dargestellte Berichte mit handlungsrelevanten Informationen, die fundierte unternehmerische Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen sollen. Kunden sollen sämtliche Prinergy-Cloud-Dienste mit in den Betrieben vorhandener Workflows-Software von Kodak integrieren können. Durch die Reduzierung von Hardware- und Administrationsaufwand würden dadurch die Betriebskosten sinken, so der Hersteller.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...