Weiterempfehlen Drucken

Enfocus hat seine Automatisierungslösung Switch 11 überarbeitet

Update 4 bringt neue und aktualisierte Konfiguratoren, ein erweitertes Web-Services-Modul und neue Funktionalität im Bereich Kerntechnologie
 

Enfocus Switch 11 Update 4: neue und aktualisierte Konfiguratoren, ein optimiertes Web-Services-Modul und um neue Funktionen erweiterte Kerntechnologien.

Enfocus stellt das Update 4 für seine Workflow-Automatisierungslösung Switch 11 zur Verfügung. Es bietet einige neue, aktualisierte Konfiguratoren und ein optimiertes Web-Services-Modul. Zudem profitieren die Kerntechnologien von Switch von zusätzlichen Funktionen.

Switch 11 Update 4 ist jetzt uneingeschränkt kompatibel mit dem neuesten Release von Pitstop Server 11 (Pitstop Server 11 Update 2 beinhaltet einen neuen, niedrig aufgelösten und mit Kommentaren versehenen PDF-Bericht im Format A4 für großformatige Dokumente).

Für die Ausschießlösung Impostrip On Demand Automation von Ultimate Technographics stehen in Switch 11 nun neue Konfiguratoren zur Verfügung. Ultimate Technographics will mit der Anbindung an Switch einen weiteren Schritt in Richtung einer offenen, universellen Automatisierung der Druckvorstufe gehen. Anwender sollen nun die gesamte Druckvorstufenproduktion mit Web-to-Print verbinden und die Kleinauflagenverwaltung von einer zentralen Plattform aus optimieren können.

Aktualisiert wurden in Switch 11 Update 4 die Konfiguratoren für das Publishingsystem Woodwing Enterprise. In der erweiterten Integration steuert Switch automatisch das Abnehmen, Sortieren, Verarbeiten und Weiterleiten von Inhalten. Laut Enfocus ergänzt der neue Konfigurator für Woodwing Enterprise eine Funktion zur dynamischen Auswahl der Optionen „Current Issue“ und „Next“ sowie zur Unterstützung für die Objekte „Dossier“ und „Child“ – einschließlich der Kompatibilität zur Version 8.

Ebenfalls aktualisiert wurde der Konfigurator für den HP Smartstream Production Pro Print Server für Digitaldruckmaschinen der Modellreihe HP Indigo. Wie Enfocus betont, hat HP seinen Digital Front End JDF Control Konfigurator, der jetzt in der Version 1.5 verfügbar ist, erweitert, damit die Anwender alle JDF-Einstellungen über Variablen oder Skript-Ausdrücke steuern und so die Automatisierung von Workflows verbessern können. Nun sei es möglich, die Einstellungen im Konfigurator über externe XML-Dateien, Datenbankeinträge, Metadaten oder eine beliebige Anzahl von Quellen festzulegen. Der aktualisierte JDF-Konfigurator biete zusätzliche JDF-Funktionen, wie die Auswahl mehrerer Bedruckstoffe, von Bannerseiten und Trennblättern, der Retain-Zeiten und des Stapelversatzes sowie die Fähigkeit, PPML-Objekte mit externen Objekten in einem ZIP-Packet anzusteuern.

Mit dem Web-Services-Modul für Switch wird laut Enfocus jeder Webbrowser zum Frontend-System eines kompletten Druckproduktions-Workflows, eines Dokumenten-Management- oder DAM-Systems (Digital Asset Management) oder eines beliebigen anderen von Switch automatisierten Prozesses. Das jetzt mit dem Web-Services-Modul gelieferte Muster wurde umstrukturiert und verbessert, um es Integratoren, Drittanbietern und Anwendern zu erleichtern, die Musterintegration in ihre eigenen Websites oder Web-Angebote einzubinden.

Auch einige Kerntechnologien von Switch wurden funktional erweitert. So umfasst Switch 11 Update 4 die neue Variablenfunktion „Calculation“, die es erlauben soll, Switch-Textvariablen mit anwenderdefinierter Genauigkeit in Dezimalwerte umzuwandeln. Die berechneten Variablen ermöglichen es, Ausdrücke zu erstellen, die überall in einem Switch-Workflow genutzt werden können.
Das Workflow-Element „Archiv-Hierarchie“ erlaube es, Aufträge in jeder gewünschten Ordnerstruktur zu archivieren. Switch 11 Update 4 ergänze abgehende Verbindungen, um sicherzustellen, dass Aufträge im Archiv gespeichert werden, bevor Benachrichtigungen abgeschickt oder Aufträge an externe Adressen ausgeliefert werden.
Das „Befehl-ausführen“-Werkzeug ermögliche es Switch, Befehlszeilenprogramme zu steuern, um Dateien zur Verarbeitung an diese Drittanwendungen weiterzuleiten und die erhaltenen Ergebnisse wieder in den Workflow einzubinden. In Switch 11 Update 4 soll es möglich sein, den Execute-Befehl optional auf den Wert „Concurrent“ zu setzen, um Aufträge simultan abzuarbeiten, wenn eine Anwendung genutzt wird, die mehrere Instanzen unterstützt.

Switch 11 Update 4 ist ab sofort über das Händlernetz aus autorisierten Switch-Händlern und
-Integratoren (wie etwa Impressed, Hamburg) sowie über die Technologiepartner von Enfocus verfügbar. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Cluster statt Druckbalken: Mouvent stellt die Kerntechnologie seiner Drucksysteme vor

Dank der Cluster-Technologie sollen sich die Drucksysteme an jede Substratbreite und Anforderung anpassen lassen

Erst im Juli haben Bobst und Radex das Digitaldruck-Joint-Venture "Mouvent" gegründet – nun wurde bekannt gegeben, welche Technologie den neuen Digitaldrucksystemen zugrunde liegt. "Mouvent Cluster" verwendet anstatt größen- und farbspezifischer Druckbalken Cluster, die auf einer modularen, skalierbaren Matrix angeordnet sind. Dadurch soll sich das Drucksystem laut Hersteller an alle Substrate und Druckbreiten – und somit an die Anforderungen der unterschiedlichsten Märkte – anpassen lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...