Weiterempfehlen Drucken

Enfocus führt Abo-Lizenz als Option ein

Pitstop Pro 13 wird ab Mitte April als erstes Produkt zweigleisig (Abo-Lizenz oder Dauerlizenz) angeboten
 

Mit Pitstop Pro 13 macht Enfocus erstmals ein Produkt auch in Abo-Lizenz verfügbar.

Nach ausgiebiger Ermittlung des Kundenbedarfs wird die Firma Enfocus ihre Lösung Pitstop Pro 13, die Mitte April auf den Markt kommen soll, als erstes ihrer Produkte optional auch in einer Abo-Lizenz aus der Cloud heraus anbieten. Kunden jedoch, die die Vorhersagbarkeit der Kosten und den Zugriff, den sie mit der Lizenzschlüssel-Option für Pitstop Pro erhalten, bevorzugen, bleibt die Dauerlizenz erhalten.

Mit der Abo-Lizenz sollen die Anwender von einer niedrigeren Kostenbarriere und mehr Flexibilität profitieren. Das neue Lizenzmodell senke zum einen die Vorausgebühren. Zum anderen erlaube die monatliche Abo-Option den Anwendern, ihre Betriebskosten effizienter unter Kontrolle zu halten. So haben die Kunden laut Enfocus beispielsweise die Möglichkeit, die Anzahl der Abonnements zu Spitzenzeiten zu erhöhen und sie später wieder zu verringern. Mit dem neuen Modell können die Anwender zudem zeit- und ortsunabhängig mit Pitstop Pro arbeiten und dank der Cloud steht immer die neueste Version der Software zur Verfügung.

Das Abo-Modell in der Praxis:
Die Abo-Lizenz ist laut Hersteller mit einem neuen System verknüpft, das die Kennung des Kundenkontos, die als Enfocus ID bezeichnet wird, verwendet. Um das Abo für Pitstop Pro zu nutzen, muss sich der Anwender mit seiner Enfocus ID an seinem Konto anmelden. Danach wird das Abo für Pitstop Pro auf dem betreffenden Rechner freigeschaltet. Der Anwender bleibt auf diesem Computer angemeldet und muss seine Zugangsdaten nicht jedes Mal, wenn er online ist, erneut eingeben.
Wenn das Abo auf einem anderen Computer genutzt werden soll, muss der Anwender sich auf dem alten Rechner abmelden und mit seiner Enfocus ID auf dem neuen Rechner, beispielsweise einem anderen Computer des Unternehmens oder auf dem Laptop zuhause, wieder anmelden. Die Unternehmen können laut Enfocus auch mehrere Abos mit der gleichen Enfocus ID erwerben und diese ihren Mitarbeitern zuteilen. Die Abos lassen sich verwalten und aktualisieren, wenn sich der Bedarf des Unternehmens und der Mitarbeiter ändern sollte. 

Support und Kosten:
Die Abonnenten von Pitstop Pro erhalten laut Hersteller einen „uneingeschränkten technischen E-Mail-Support“. Im Kontobereich der Enfocus-Website können sie alle Elemente ihres Abonnements verwalten. Die Option für die Abo-Lizenz ist verfügbar, wenn Pitstop Pro 13 im April 2015 freigegeben wird. Ein Monatsabonnement für Pitstop Pro soll 30 Euro pro Monat kosten oder 25 Euro pro Monat bei einem im vorausbezahlten Jahresvertrag von 300 Euro. Der Preis für eine unbefristete Lizenz soll 699 Euro betragen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Faltschachtelklebemaschine für Graphische Betriebe Kip

Visionfold 110 von Bobst produziert seit Ende Oktober

Im Rahmen umfangreicher Invstitionen, die in den vergangenen vier Jahren erfolgt sind, installiert das Druckunternehmen Graphische Betriebe Kip aus dem niedersächsischen Neuenhaus eine Faltschachtel-Klebemaschine Visionfold 110 vom Hersteller Bobst. Nachdem die neue Lager- und Logistikhalle im März 2016 fertiggestellt worden sei, sei nun ausreichend Platz vorhanden, um die neue Maschine in Betrieb zu nehmen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...