Weiterempfehlen Drucken

Enfocus: Switch 10 soll noch in diesem Quartal kommen

Automatisierungslösung wird anwenderfreundlicher, stabiler und sicherer

Die Produktfamilie Switch soll laut Enfocus noch in diesem Quartal in der Version 10 veröffentlicht werden. Sie besteht aus den anwenderspezifisch abgestimmten Varianten Light Switch, Full Switch und Power Switch.

Mit Switch 10 kündigt Enfocus, ein Tochterunternehmen von Esko Artwork, die neueste Version seiner Workflowlösung zur Automatisierung sich wiederholender Aufgaben an. Zu den erweiterten Leistungsmerkmalen von Switch 10 zählen unter anderem eine optimierte Lastverteilung und Stabilität sowie verbesserte Datensicherheit und Datenzugriff per Switch Client.

Für eine zuverlässige Automatisierung beinhaltet Switch 10 laut Enfocus:

  • Workload Visualizer, ein Tool, das permanent kontrolliert, ob Netzwerklast, Dateivolumen oder andere kritische Leistungsparameter noch innerhalb akzeptabler Grenzwerte liegen (inkl. erweiterter Überwachungsfunktionen zur Lokalisierung der Überlastungsursache).
  • Durch eine verbesserte Verarbeitungstechnologie lassen sich in Switch 10 nun viele gleichzeitig ablaufende Prozesse unabhängig voneinander bearbeiten – ein bei einem Prozess auftretendes Problem hat keine Auswirkungen auf die anderen Abläufe.

Die Datensicherheit wiederum wird laut Hersteller verbessert durch:

  • Ein in Switch integriertes SFTP-Protokoll (Secure File Transfer Protocol) gewährleistet sicheres Senden und Empfangen von Dateien über das Web.
  • Ein Switch Proxy-Modul (separates Modul, optional nur für Anwender von Full Switch/Power Switch): Kunden können über einen Proxy-Server jederzeit Daten an den Server ihres Dienstleisters übertragen, auch wenn an diesem Wartungs-/Aktualisierungsarbeiten durchgeführt werden.

Weitere Verbesserungen in Switch 10 (ausschließlich für Full Switch- und Power Switch-Anwender) beinhalten eine optimierte Filterung, Sortierung und Sperrung von Jobs über die verbesserte grafische Benutzeroberfläche des Desktop-Kooperationstools Switch Client. Zudem soll für Power-Switch-Anwender das Database-Connector-Modul schon bald automatisch relevante Informationen aus Geschäftlösungen (MIS- bzw. ERP-Systeme) verwenden können.

Die Produktfamilie Switch 10 soll laut Enfocus noch im zweiten Quartal 2011 über die Enfocus-Website erhältlich sein. Für Switch-Bestandskunden mit Wartungsvertrag ist das Upgrade kostenlos.
Nähere Informationen zu Upgrades und Preisen (auch für die optionalen Module) können bei der Impressed GmbH (Enfocus-Distributor im Bereich D/A/CH) in Erfahrung gebracht werden.

Hintergrundinformation:
Die Automatisierungssoftware Switch wird in drei, auf die jeweiligen Kundenanforderungen abgestimmten Versionen angeboten: Light Switch wendet sich an kleine Verlage, Druckereien und Werbeagenturen, Full Switch wurde für größere Unternehmen entwickelt, die eine umfassendere Einbindung in Drittanwendungen wünschen, während Power Switch für komplexere grafische Umgebungen konzipiert wurde.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...