Weiterempfehlen Drucken

Ernst Nagel stellt Card Extra Plus vor

Automatisiertes Rill- und Schneidsystem

Der neue Card Extra Plus soll sich zur Weiterverarbeitung von Digitaldrucken eignen.

Mit dem Card Extra Plus hat der Maschinenbauer Ernst Nagel ein automatisiertes Rill- und Schneidsystem auf den Markt gebracht. Die Maschine soll sich besonders zur wirtschaftlichen Verarbeitung von Digitaldrucken eignen.

Der Card Extra Plus bietet laut Hersteller die Möglichkeit, in einem Arbeitsgang automatisiert zu schneiden und/oder zu rillen (im Längs- oder Querformat). Die Kombination mit der neuen Rilleinheit verhindere beim späteren Falzen ein Aufbrechen der Falzkante und soll so sehr gute Ergebnisse liefern. Mittels Saug- und Blasluft werden die bedruckten Bögen bis zum Format SRA3 eingezogen und durch die Bogenkante oder den optischen Markenleser ausgerichtet. Der Schnittvorgang erfolgt durch Längs- und Quermesser und soll für ein hochwertiges Erscheinungsbild von Postkarten, Visitenkarten, Tickets oder Flyernsorgen. Es sind verschiedene Längsmesser für unterschiedliche Endformate erhältlich.
Der Card Extra Plus verarbeitet Bögen bis zum Papierformat SRA3. Die gängigen Formatvorlagen sind bereits schon voreingestellt, weitere Formate sind programmierbar und Schnittmuster können für wiederholten Bedarf gespeichert werden. Die Messer für den Beschnitt arbeiten mit einer Genauigkeit von 0,1 mm und können je nach Bedarf, Format und Schnittbild entsprechend schnell gewechselt werden. Drei verschiedene Messer sind im Lieferumfang enthalten, ebenso wie eine Ablage für große Formate.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

International Paper ernennt neuen Country Manager DACH

Denis Tolj zeichnet für den Auf- und Ausbau des Bereichs UWF-Papiere verantwortlich

Der Papierhersteller International Paper hat Denis Tolj im April 2017 zum Country Manager DACH ernannt. In seiner neuen Position ist Tolj verantwortlich für den Auf- und Ausbau der Aktivitäten im Bereich ungestrichene, holzfreie Papiere (UWF) in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...