Weiterempfehlen Drucken

Erste Open-House bei Funkinform

Ausblick auf Redaktionssystem Dialog Erakis

Das Ettlinger Softwarehaus Funkinform gab auf der ersten Open-House-Veranstaltung Ende Juni einen Ausblick auf die neue Version des Redaktionssystems Dialog mit dem klingenden Namen "Erakis".
Dialog wird vor allem in Zeitungsredaktionen eingesetzt, in Deutschland sind laut Funkinform 60 Installationen realisiert.
Eine Freigabe der neuen Version für die Produktion soll Anfang nächsten Jahres erfolgen.
Während die 2001 eingeführte Version 3.x von Dialog noch in der Programmiersprache C++ entwickelt wurde und über ODBC mit Datenbanken kommuniziert, setzt Erakis in weiten Teilen auf die .NET Technologie von Microsoft. Das soll insbesondere die Benutzung der Software über das Internet von beliebigen Standorten aus erleichtern und gleichzeitig die Wartung des umfangreichen Systems vereinfachen.
Zu den Neuerungen von Dialog "Erakis" gehört ein stark aufgebohrtes Recherche-Modul, welches leistungsfähige Suchen-Features und ein neues Frontend zur Bildselektion beinhaltet. Die Suchen-Funktionen integrieren gleichzeitig die Recherche über das Internet, Ergebnisse werden in Themenkörben abgelegt.
Alternativ zu dem selbst entwickelten Dialog-Editor ist nun auch eine Integration mit Indesign/Incopy von Adobe realisierbar. Die Verantwortlichen wiesen jedoch deutlich darauf hin, dass der hauseigene Dialog-Editor keinesfalls vernachlässigt werde. Es gebe jedoch den Wunsch vieler Verlage, beispielsweise für die Zeitschriftenproduktion, auf die Indesign/Incopy-Kombination zu setzen. Eine Einbindung des Indesign-Servers steht zur Zeit jedoch nicht auf dem Programm, stattdessen müssen alle Clients entsprechend über eine Desktop-Lizenz von Indesign/Incopy verfügen.
Der hauseigene Dialog-Editor ermöglicht die Verwendung von beliebigen Rahmenformen wie Kreisrahmen für Text und Bild, individuelle Formen werden mit Bézierwerkzeugen erstellt. Freistellerpfade aus Photoshop werden übernommen.
Transparenzen, weiche Schatten und fliessende Freisteller gehören noch auf die Wunschliste.

Funkinform GmbH http://www.funkinform.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...