Weiterempfehlen Drucken

Erste chinesische Fünffarben-B3-Druckmaschine von Hans Gronhi für Deutschland

Eine solche Fünffarben-B3-Druckmaschine aus chinesischer Produktion (Hans Gronhi) wurde jetzt vom grafischen Händler Euro Media, Hannover, für Deutschland geordert.  

Euro Media in Hannover (Beratende Agentur und zugleich Händler des grafischen Gewerbes) hat jetzt die erste Fünffarben-Ausführung der GH-525-Baureihe von chinesischen Druckmaschinen für Deutschland geordert. Euro Media vertreibt in Deutschland die Maschinen aus der Produktion von Hans Gronhi. Das zuletzt genannte Unternehmen ist nach eigenen Angaben größter chinesischer Hersteller von B3-Offsetdruckmaschinen.

Hans Gronhi gilt zurzeit als Chinas größter Hersteller von B3-Offset-Druckmaschinen. Bekannt sind inzwischen die Maschinen der GH-Serie. Das Unternehmen hat vor einiger Zeit unter anderem den Hersteller Sanxin übernommen, von dessen YK-Serie (gleichfalls B3-Offsetmaschinen) in den vergangenen Jahren auch in Europa einige installiert worden sind. Hans Gronhi ist nunmehr Hersteller beider Produktlinien und vertreibt auch beide Produkte unter den bisherigen Markennamen.

Die Firma Hans Gronhi wurde 1974 gegründet. Mit rund 70% Anteil an allen in China verkauften B3-Druckmaschinen ist das Unternehmen in großen Teilen Asiens Marktführer und ist auch über die eigenen Landesgrenzen in Australien, Neuseeland und Übersee bekannt geworden. Hans Gronhi verkauft schon heute weltweit mehr als 400 B3-Druckmaschinen pro Jahr. Das Unternehmen hat gerade neue Werks- und Verwaltungsgebäude nahe der Stadt Yingkou bezogen. Auf mehr als 385.000 m² wurden hier rund 120 Mio. Euro investiert. Das ISO-9001-zertifizierte Unternehmen verfügt über moderne Produktionslinien.

Um der Nachfrage auch aus Deutschland gerecht zu werden, wurde Euro Media, beratende Agentur und Händler des grafischen Gewerbes aus Hannover, mit dem Verkauf der Hans-Gronhi-Produkte beauftragt. Geschäftsführer Jörg Erhard Drath: „Durch die Kooperation mit Hans Gronhi bietet Euro Media jetzt seinen Kunden neben Zwei-, Vier- und Fünffarbenmaschinen im B3-Format (50 x 35 cm) auch Weiterverarbeitungs- und Vorstufensysteme an.“ Kürzlich wurde die erste Fünffarbenmaschine von Euro Media geordert.

Die Maschinen der GH-Serie gibt es in Deutschland neu zu folgenden Preisen: GH 522 (50 x 35 cm, Zweifarben-Ausführung, halbautomatischer Platteneinzug, Zylinder in 7-Uhr-Anordnung): 89.000 Euro; GH 524 (50 x 35 cm, Vierfarben-Ausführung, halbautomatischer Platteneinzug, inkl. Farbfernsteuerung): 229.000 Euro; GH 525 (50 x 35 cm, Fünffarben-Ausführung, halbautomatischer Platteneinzug, inkl. Farbfernsteuerung): 250.000 Euro. Die Preise beinhalten Lieferung und Montage zuzüglich MwSt. Mehrpreis für Einbringung je nach Aufwand möglich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...