Weiterempfehlen Drucken

Esko-Artwork: Erster Messeauftritt nach Zusammenschluss

Labelexpo Europe 2007 – Demovorführung neuer Softwaremodule der Esko Software Suite 7

Esko-Artwork hat nach der Fusion der beiden Unternehmen Esko Graphics und Artwork Systems im August 2007 seinen ersten Messeauftritt in neuer Konstellation auf der Labelexpo Europe 2007 in Brüssel (Belgien) gehabt und neue strategische Allianzen mit Hewlett-Packard und Exxon-Mobil angekündigt. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit HP bereits Druckvorstufen- und Farbmanagementlösungen für HP-Indigo-Druckmaschinen entwickelt und integriert. Mit der neuen, auf der Labelexpo angekündigten Vereinbarung soll die Zusammenarbeit der Unternehmen in eine OEM-Partnerschaft erweitert werden.
Esko-Artwork zeigte in Brüssel eine neue Option für den variablen Datendruck, die eigens für die HP Indigo Press ws4500 entwickelt wurde. Die neue Lösung ist auf die Arbeit in Adobe-Illustrator-Umgebungen ausgerichtet und soll zahlreiche Anforderungen an den variablen Datendruck in Industrieanwendungen wie Barcodes, fortlaufende Nummerierungen und Grafikcodes erfüllen. Basierend auf der OEM-Vereinbarung mit HP Indigo bedeutet das, dass alle HP-Indigo-Industriedruckmaschinen einen hohen Nutzen aus dem variablen Datendruck mit Esko Variable Data Printing ziehen können sollen.
Auch entwickeln Esko-Artwork und der Geschäftsbereich Films von Exxon-Mobil Chemical gemeinsam eine Komplettlösung für den farbgetreuen digitalen Etikettendruck, die auf der Pac-Vantage-Software und -Technologie basieren soll. Exxon-Mobil Chemical ist weltweit tätiger Anbieter von OPP-Folien.

In Brüssel stellte Esko-Artwork eine Reihe von Lösungen für Design, Druckvorstufe, Workflow, Plattenvorbereitung, Flexoplattenproduktion und digitale Veredelung im Label- und Etikettenbereich vor. Dazu gehören Esko Visualizer, das Esko-Variable-Data-Printing-Modul und die Esko-Digital-Flexo-Suite für Label und Etiketten, die alle Bestandteile der neuen Esko-Software-Suite 7 sind. Alle Produkte sollen zu einem schnelleren, effizienteren und fehlerfreien Workflow in der gesamten Etikettenproduktion beitragen. Die auf den Digitaldruck spezialisierten Lösungen wurden auch an den Ständen von HP Indigo gezeigt.

Esko-Artwork http:// www.esko.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...