Weiterempfehlen Drucken

Esko: Full HD Flexo für flexible Verpackungen

Die weiterentwickelte Technologie für den hochwertigen digitalen Flexoplatten-Workflow kommt ohne analoge Zwischenschritte aus
 

Full HD Flexo: Flexible Verpackungen in hoher Qualität mit glatten Übergängen im Hochlichtbereich und tiefdruckähnlicher Volltondichte bedrucken.

Flexible Verpackungen in hoher Qualität mit glatten Übergängen im Hochlichtbereich und tiefdruckähnlicher Volltondichte zu bedrucken, galt bisher als schwierig. Mit Prozessoptimierungstools wie der sogenannten HD-Flexo-Technologie konnte die Herstellung von Flexodruckplatten merklich verbessert werden. Full HD Flexo für flexible Verpackungen soll nun eine Möglichkeit sein, das zuvor angesprochene Problem zu lösen, wie der Anbieter Esko verlauten ließ.

Full HD Flexo wurde erstmals auf der Drupa 2012 vorgestellt und wird heute weltweit bei mehr als 20 Flexodruckereien und Weiterverarbeitern eingesetzt. Full HD Flexo kombiniert die Eigenschaften von HD Flexo mit einer tiefdruckähnlichen Volltondichte und einem volldigital gesteuerten Workflow zur Plattenherstellung. Zudem sollen sich Qualität und Konsistenz im Flexodruck noch einmal deutlich steigern lassen im Vergleich zu HD Flexo, „und zwar, ohne Kompromisse eingehen zu müssen“, so Jürgen Andresen, Esko Vice President Flexo Business. Diese patentierte Technologie erweitere die Möglichkeiten des Flexodrucks und erlaube, bei flexiblen Verpackungen eine Qualität zu erzielen, die dem Tiefdruck und Offsetdruck ebenbürtig sei, wie Andresen weiter ausführt. 

Feine Hochlichter, sanfte Verläufe bis Null, scharfe Textdarstellungen und brillante Bilddetails sind für den „High Definition“-Flexo typisch. Full HD Flexo ergänzt einen mit dem Tiefdruck vergleichbaren Farbauftrag mit der richtigen Volltondichte und einen volldigital gesteuerten Workflow zur Plattenherstellung. „Wir haben die ‚binäre‘ Kontroverse zwischen flachen und runden Punktoberflächen hinter uns gelassen und bieten jetzt die geeignete Kombination von Punktstrukturen auf einer einzelnen Platte an. Damit ist es möglich, die Volltondichte auf der gleichen Platte in verschiedenen Bereichen der Grafik auf dem Substrat differenziert auszugestalten“, erklärt Jan Buchweitz, Senior Product Manager Digital Flexo bei Esko. Heute produzieren mehr als 20 Kunden auf der ganzen Welt mit der neuen Full-HD-Flexo-Technologie. 

Wie funktioniert Full HD Flexo? Der CDI-Belichter kombiniert die Plattenbebilderung mit der digital gesteuerten Hauptbelichtung im gleichen Gerät. Die digitale Belichtungseinheit UV2 führt die Belichtung über eine LED-Matrix als Lichtquelle aus, die die benötigte UV-Leistungsdichte bietet und dem Anwender daher die volle Kontrolle über den Polymerisationsprozess während der Belichtung gibt. Alle UV-Belichtungseinstellungen im Workflow zur Plattenherstellung werden digital gesteuert. Damit soll die Konsistenz der Plattenherstellung in Form einer langzeitstabilen und reproduzierbaren Qualität gewährleistet sein, die weit über das hinausgehen soll, was mit konventionellen UV-Kopierrahmen erreichbar ist.

Da Full HD Flexo alle gängigen digitalen Flexoplatten und Sleeves unterstützt, haben die Anwender die freie Wahl zu entscheiden, welche Platte ihren Anforderungen am besten gerecht wird. 

Zur Förderung dieser neuen Technologien wird Esko ein Full-HD-Flexo-Zertifizierungsprogramm für Kunden, Anbieter und Partner einrichten, das mit dem bereits für HD Flexo vorhandenen Programm vergleichbar ist. Das Full-HD-Flexo-Certified-Gütesiegel wird nur denjenigen Unternehmen verliehen, die den strengen Zertifizierungstest von Esko bestehen. Dieser Test umfasst die genaue Prüfung unterschiedlicher Druckmuster von fünf verschiedenen, konsistent gedruckten Produktionsaufträgen. Full HD Flexo für flexible Verpackungen wird weltweit angeboten. Bestandskunden können ihre Software, den Workflow und die CDI-Technik auf Full HD Flexo aufrüsten. Die Version für das Bedrucken von Etiketten und Wellpappe mit Full HD Flexo soll im Verlauf des Jahres zur Verfügung stehen, wie Esko betont.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Zeller+Gmelin: Glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck neu

UV-Druckfarbenspezialist stellt LED U45 auf den UV Days 2017 bei IST Metz vor

Zeller+Gmelin, in Eislingen/Fils (bei Göppingen) ansässiger Hersteller von UV-Druckfarben, Spezialschmierstoffen und Chemie, wird als Produktneuheit aus der Uvalux-Serie bei den diesjährigen UV Days seine glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck mit der Bezeichnung LED U45 präsentieren. Zeller+Gmelin nimmt zum wiederholten Mal an dieser Veranstaltung teil, die der UV-Anbieter IST Metz traditionell an seinem Stammsitz in Nürtingen bei Stuttgart organisiert. Der Termin der inzwischen achten UV Days ist vom 15. bis 18. Mai 2017.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...